Sehstärke Sonnenbrille

Vision Sonnenbrille

Sonnenbrillen schützen die Augen und sehen gut aus. Grundsätzlich braucht jeder eine Sonnenbrille. Sehbehinderte Menschen haben einen entscheidenden Vorteil: Sie können jede Sonnenbrille, die sie entdecken (Apotheke, Tankstelle, Supermarkt, etc.), ohne zu zögern kaufen. Eine Sonnenbrille in Sicht, eine Vario-Sonnenbrille oder eine Einstärken-Sonnenbrille, eine Sportsonnenbrille.

Mit Marken-Sonnenbrillen (mit oder ohne Rezept) von Optik Birkenkämper, Minden, schützen Sie Ihre Augen vor UV-Strahlung.

Sonnenbrillen mit Weitblick: Kauftipps

Vom weissblauen Sternenhimmel lachend, grillen und sonnenbaden auf der Isare. Was Sie beim Einkauf einer Sonnenbrille unbedingt berücksichtigen sollten, hier nachlesen. Einige Brille, deren Linsen besonders gewölbt sind, eignet sich nicht für die Verwendung als Korrektionssonnenbrille. Um Ihre Sonnenbrille lange zu genießen, befolgen Sie diese Anweisungen:

Brillengläser: Grau oder braun verzerren die Augenfarbe am geringsten. Diese Sonnenbrille wird dem Fahrer empfohlen. Glasqualität: Bei der Auswahl der Brillen ist weniger das Glasmaterial - Kunststoff oder Glas - als eher die Glasqualität mitentscheidend. Ihre Sonnenbrille sollte auf beiden Seiten anti-reflektierend sein, um lästige Spiegelungen zu verhindern.

Mit dem Prüfsiegel werden die gesundheitsschädlichen UV-Strahlen mit einer Wellenlängen zwischen 280 und 400 Nanometer aus dem Tageslicht gefiltert. Deshalb sollten Sie ein Gerät mit großen Linsen auswählen, die bis zu den Brauen und dem Außenrand des Gesichts gehen. Die Brillenfassung: Da polierte Linsen dichter und damit schwerere als ungeschnittene sind, wählt man eine leichte Fassung.

Andernfalls wird die Sonnenbrille zu stark und damit unangenehm. Alle Sonnenbrillen, die in der Bundesrepublik vertrieben werden, müssen das CE-Zeichen auf der Brillenfassung haben. Sie gewährleistet, dass die Gläser den Sicherheitsbestimmungen der Europäischen Union entsprechen. Augenoptiker beschreiben Gläser, die sich unter Einwirkung von UV-Strahlung abtönen, als fototrop. Bei besonders lichtempfindlichen Brillen sind solche Brillen die beste Lösung.

Das erspart Ihnen den stetigen Austausch zwischen normalen Brillen und Sonnenbrillen. Bereits die Autofenster filtert einen großen Teil des Ultraviolettlichts und die verbleibenden UV-Strahlen sind nicht ausreichend, um die Scheibe zu beschallen.

Mit einer Sonnenbrille besser aussehen.

Brillenträgerinnen sollten ihre Brille im Hochsommer mit einer Sonnenbrille ausstatten. So haben Sie freie Sicht und können zugleich Ihre Blicke vor gefährlicher UV-Strahlung schonen. Es gibt einiges zu beachten, wenn Sie eine Sonnenbrille kaufen. Denn UV-Licht schädigt nicht nur die hauteigene sondern auch die augenpartie, deshalb sollten Sie darauf achten, dass Ihre Sonnenbrille auch vor UV-Strahlen geschützt ist.

Achten Sie beim Sonnenbrillenkauf wie bei Ihrer normalen Brille auf die Brillenqualität. Obwohl Antireflexgläser kostspieliger sind, sorgen sie auch dafür, dass Sie besser erkennen können. Das liegt daran, dass das Entspiegelungsglas Spiegelungen reduziert. Vergewissern Sie sich auch, dass die Brille keine Einlagerungen oder Bläschen aufweist.

Es ist am besten, die Linsen in einem Fachgeschäft zu erproben. Die Einfärbung sagt nichts über die Güte der Sonnenbrille aus, so dass die dunklen Linsen nicht immer besser als die hellen sind. Bei der Wahl der Linsen ist jedoch die Farbgebung von Bedeutung. Die roten oder gelben Linsen erhöhen den Bildkontrast und sind daher für bestimmte Aktivitäten wie z.B. Fahren nicht tauglich.

Für den täglichen Gebrauch sind die grünen, braunen oder grauen Linsen geeignet, da sie die Wahrnehmung der Farben nicht mindern. Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Rahmens darauf, dass Objektive mit Sehvermögen mehr wiegen.

Mehr zum Thema