Trapezförmige Brille

Traditionelle Gläser

Der Brillenkörper sollte breiter sein als der breiteste Teil des Gesichts. Quadratische Gesichtsform: Die perfekte Brille für Sie ist ein runder oder ovaler Rahmen. Das Brillengestell sollte sich harmonisch in das Gesicht einfügen. Die Trapezform: Ihre Brille kann etwas größer sein. Optimal: Gläser, die die schmale Bügelform ausgleichen und die Wangen betonen, passen sich dem trapezförmigen Gesicht an.

Welches Glas für ein Trapez?

Die trapezförmige Fläche ist im Bereich des Kiefers verhältnismäßig weit und wird nach oben hin schlanker. Normalerweise erscheint die Vorderseite recht eng. Weil das Zifferblatt zum "Abrutschen" neigt, empfiehlt es sich, ein waagerechtes Ausgleichsgewicht mit der Brille nach oben zu legen. Wird der Rahmen oben akzentuiert, erscheint das untere Bild schmäler.

Sind die Gläser möglichst weit? Als Faustregel gilt: Von vorn betrachtet sollte die Brille etwa so weit wie das Gesichtsfeld sein, d.h. über den Backenknochen liegen. Welche Breite sollte die Brille haben? Nickelgläser oder Gläser mit runder Linse sollten etwas kleiner sein. Dann ist diese Sonderform nicht beunruhigend, sondern aufwändig und zeitgemäß.

In manchen Menschen sind die Blicke verhältnismäßig weit voneinander entfernt, in anderen ziemlich dicht beieinander. Der Abstand zwischen den beiden Lidern kann mit einer Brille "harmonisiert" werden. Grundsätzlich kann man sagen: Je weiter der Abstand zwischen den beiden Augäpfeln, desto stärker die Brücke zwischen den beiden Adern. Je enger die beiden Blicke zusammen sind, desto stärker ist der Außenrahmen und desto stärker die Schläfen.

Was für eine Brille für welches Antlitz? Wozu eine Brille? Wie viel kosten die neuen Brillen? So reinigen Sie die Gläser richtig? Welches Glas für welches Antlitz?

Kontrollliste: Eigenschaften für eine trapezförmige Fläche

Das trapezförmige Antlitz hat einen schmalen Stirnschlafbereich. Das untere Drittel zeigt sich dominant und fülliger als das obere Teil. Welche Brille für ein Trapezgesicht die passende ist und welche Form Sie nicht tragen sollten. Gesichtskontur: Gesichtsfläche: Eine trapezförmige Seite wird deutlich vom Unterbereich beherrscht.

Durch die richtige Brille können Sie die Verhältnisse austarieren. Der Rahmen sollte nicht weiter als die größte Breite des Gesichts sein. In der Trapezform sind es meist die Backenknochen. Diese unterstreichen die Ober- und Seitenkonturen der Brille. Ein harmonischeres Bild für Ihr Trapez -Gesicht: Wählen Sie einen Vollrandrahmen mit einer Betonung der Oberlinsenkontur.

Die Brillenform, bei der die Unterkontur nach oben zeigt, verleiht Ihrem Gesichtsausdruck ein "up-lifting": Schlanke Brille passt kaum in das trapezförmige Gesichtsfeld. Das Unterteil des Gesichts erscheint weiter. Selbst niedrig gesetzte Tempel haben den Vorteil, dass sie diese enge Lage deutlich betonen und somit die Ausmaße weniger stimmig sind. Das Thema Farben und Gegensätze, Style und innere Gesichtproportionen wie Auge, Nasen- und Mundraum sind die entscheidenden Ausgangspunkte bei der Brillenwahl.

Berücksichtigen Sie diese Punkte für den weiteren Verlauf der Brillen. Schlussfolgerung: Ist eine trapezförmige Fläche oben eng und unten weit, entscheidet der größte Teil über die Brillenbreite. Der Umriss der Brille kann oben und an den Seiten vorstehend sein. Andernfalls können Sie die Stirne, die Backen und das Kinndreieck mit hellem Make-up betonen, nachdem Sie Ihr ganzes Trapezgesicht in einem dunklen Farbton vorbereiteten.

Mehr zum Thema