Iwc Portofino

CBI Portofino

Armbanduhr IWC Portofino Automatic mit Saphirglas, Alligatorlederarmband und silbernem Zifferblatt. IWC CEO Grainger-Mr. über Boutiquen und neue Modelle. Das ehemalige Fischerdorf Portofino am Golfo del Tigullio bei Genua in Italien gilt seit Jahrzehnten als Treffpunkt der Reichen und Schönen aus aller Welt. Portofino, das kleine italienische Dorf, ist ein Hot Spot der internationalen High Society.

So zeichnet sich die gleichnamige Uhrenkollektion der IWC Schaffhausen durch ihr elegantes Design aus.

CBI Portofino

Der Portofino ist eine Vorbotein, eine mechanische Uhr der Zeitrechnung. Damals, 1984, waren wir noch mitten in der Quarz-Krise. In den frühen 1980er Jahren, als Jean-Claude Boris die traditionelle Marke wiederbelebt und sich zunehmend auf die Grundpfeiler von Traditionsbewusstsein und Technik konzentrierte, hat IWC auch erkannt, wohin die Fahrt ging.

Beim Portofino wurde eine Aussage zur mechanischen Uhrenmessung getroffen und damit als einer der ersten einen Zusatznutzen in allem erkannt, für das schweizerische Präzisionsuhren gelten, den selbst die genaueste Akku-Uhr nicht ausgleichen kann. Nach dem pittoresken nord-italienischen Fischerort Portofino genannt, das Design der Idee einer stilvollen Freizeit-Uhr, die Sie am Abend beim Sonnenuntergang am Arm wissen wollen - live and let live, mit der passenden Uhr am Arm, bei einem Gläschen Wein am See.

Portofino ist ein ligurischer Fischerort mit weniger als 500 Einheimischen. Reference 5251, eingeführt 1984, ist das erste Exemplar der Portofino-Kollektion. Ausgehend von der Uhr Lépiné wurde das Ziffernblatt um 90 Grade verdreht, um eine überdimensionale Uhr mit Mondphasen-Anzeige und Breguet-Zeigern zu schaffen.

Portofino hat seinen klassischen, objektiven Reiz bis heute bewahrt. Ab 2014 gibt es die Portofino auch mit einem Durchschnitt von 37 mm, mit der beide Uhrmacher gleichberechtigt arbeiten möchten - ob als große Damen- oder als kleine Männeruhr. Anders als die großen Portofino-Modelle ist sie daher für Liebhaber von Uhren mit schmalen Ärmeln oder für diejenigen, die eine Größe unter vierzig vorziehen.

Ausgehend von bewährten ETA-Werken wie dem ETA/Valjoux 7750 und dem neuen Portofino 2892-A2 besteht die Sammlung heute hauptsächlich aus eigenen Kalibern. 1984: IWC Portofino wird in das IWC-Markenportfolio integriert und stärkt ab sofort die Gruppe der klassisch-eleganten Uhren von IWC. 2011: Neue Portofino-Versionen werden eingeführt und verfügen über ein selbst entwickeltes Handaufzugwerk mit einer Gangreserve von acht Tagen.

2014: Die Portofino Automatik 37 ist eine Reihe von Portofino-Modellen für Uhrenfreunde, die eher diskrete Gehäusemaße vorziehen. 2015: Ein Portofino Monodrücker Chronograf wird eingeführt.

Mehr zum Thema