Cat Eye Brille Gesichtsform

Katzenaugenbrille Gesichtsform

Der Cateye schmeichelt besonders Frauen mit trapezförmigen oder rechteckigen Gesichtern. Weiterer Pluspunkt: Die spitze Oberkante der Brille hebt das Gesicht optisch an. Menschen mit dieser Art von Gesicht sehen am besten mit runden oder ovalen Linsen aus, da sie das Aussehen schwerer Gesichtszüge mildern und mildern. Eine Cateye-Brille mit geschärften Außenecken bildet einen idealen Kontrast zu einem schmalen Kinn. Die obere Kante ist dicker und außen nach oben gebogen.

Yanina's Style Tip

Zu wem werden sie? Die Cateyebrille ist wieder da - von XXXL bis mittel! Die in den 1960er Jahren eingeführte Form der Brille vermittelt ein bezauberndes Vintage-Feeling. Welche Gesichtsform am besten zu Ihnen passt und wie man sie stylen kann, erfahren Sie hier.... Farbenfroh gestaltet oder einfach und edel, bieten die Cateye-Brillen die Gelegenheit, ein markantes Zeichen zu setzen oder unsere weibliche Note zu untermalen.

Wer trägt eine Cateye-Brille? Vor allem das eckige Zifferblatt! Das nach oben gewölbte Muster konterkariert eine eckige Gesichtsform und hilft, mehr feminine Akzente zu setzen. Moderatere Cateye-Modelle sind auch für die gemischte Form oder ein ovales Zifferblatt erhältlich. Welche Art von Formgebung paßt? b. Contrast - Sie wählen Kontrastfarben für Ihre Bekleidung und Ihren Rahmen.

Wenn diese Art von Brille zu tapfer für den täglichen Gebrauch ist, können Sie zuerst eine Katzenaugenbrille kaufen. Grosse Wahl an Cateye-Brillen! Sie sind in klassischer Farbe, aber auch mit ungewöhnlichen Motiven erhältlich. Ob Sie Schlichtheit oder Extravaganz bevorzugen, Sie werden mit Sicherheit Ihre neue Brille finden.

Im folgenden Artikel über die Formen von Brillen werde ich Ihnen die klassischen quadratischen Rahmen vorstellen.

Eine Prise Rückblick mit Katzenaugenbrille

Mineralgläser sind hinsichtlich ihrer optischen Eigenschaften unbestritten, trotzdem beherrschen Plastikgläser den Mark. Informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der Minerallinsen. Die heute hergestellten Linsen bestehen zu einem großen Teil aus Plastik. Das ist nicht verwunderlich, aber trotzdem beachtlich, denn bevor organische Linsen den Weg in den Handel fanden, waren Minerallinsen (auch Silikatlinsen genannt) lange Zeit unübertroffen.

Erst 1947 wurden refraktionsarme Kunststofflinsen auf den Markt gebracht, die hochbrechenden erst in den 80er Jahren. In den folgenden Jahren war mineralisches Glas weiterhin die erste Adresse für das Brillenglas. Allerdings hat sich die Glasqualität allmählich gebessert, so dass die Vorzüge von Kunststoffglas gegenüber mineralischem Glas heute in vielen Gebieten vorwiegen. Dennoch sind die bewährten Mineralgläser auch heute noch im Gebrauch.

Was sind die Vorzüge eines Mineralglases? Mineralgläser sind in einigen Bereichen noch immer den Kunststoffgläsern weit voraus. Aufgrund des bis zu 1,9 betragenden Brechungsindexes kann selbst ein starker Brechungsfehler mit relativ feinen Mineralgläsern ausgeregelt werden. Außerdem hat mineralisches Altglas eine größere Packungsdichte als organische Glasarten und ist daher bei gleicher Brechzahl immer etwas schmaler als die Kunststoff-Variante.

Bei Kunststoffgläsern sind die Brechungsindizes auf 1,5, 1,6, 1,67 und 1,74 begrenzt. Durch die hohe Härte der Oberfläche sind Mineralgläser außerdem sehr kratzunempfindlich. Dadurch ist eine lange Haltbarkeit der Linse sichergestellt, sofern sie nicht bricht. Außerdem hat mineralisches Glas weniger Störstellen als organisches Glas mit dem gleichen Lichtbrechungsindex.

Was sind die Vorteile von mineralischen Gläsern? Die grössten Benachteiligungen von Minerallinsen im Gegensatz zu herkömmlichen Linsen sind: Mineralgläser sind bis zu 50 prozentig schwerere als Kunststoffgläser. Die Folge: Brillen mit mineralischen Gläsern rutschen und quetschen viel mehr. Mineralgläser brechen auch besser, wenn sie gestoßen werden oder fallen.

Mehr zum Thema