Gleitsichtgläser Zeiss oder Rodenstock

Progressivgläser Zeiss oder Rodenstock

Guten Tag, ich habe vor, Gleitsichtgläser zu kaufen. Und dass diese Gleitsichtgläser jetzt schlechter sein müssten als die Objektive von Zeiss, ist auch Rodenstock sicher nicht richtig. Plastiklinsen - Minerallinsen - Progressiv - Antireflex. Gerade bei Gleitsichtgläsern ist die Marke einen Schritt voraus, denn die hochwertigere Linse ist für das Auge angenehmer. Heute umfasst die Gleitsichtgläserfamilie von Rodenstock Impression, Multigressiv und Progressiv.

Gläser von Rodenstock und Zeiss

STARKE MARKEN: RODENSTOCK UND ZEISS. Die Gleitsichtgläser erlauben ein stufenlos regelbares Sehvermögen im Nah-, Mittel- und Weitwinkel. Entscheidend für eine gute Kompatibilität sind die genaue Ausrichtung und Ausrichtung der Linsen auf die Pupille des Trägers sowie eine besonders sorgfältige Augenuntersuchung. Wir messen Ihre Sehschärfe mit dem neuartigen Rodenstock Scanner auf Basis der Wellenfront-Messung.

Außerdem setzen wir das neue 3D-Videomesssystem IMPRESSUMIST® von Rodenstock ein.

Multifokallinsen: Wir suchen für Sie Multifokallinsen aus, wenn Sie aus mehreren Distanzen, nah oder fern, nicht mehr klar erkennen können.

Multifokallinsen: Wir suchen für Sie Multifokallinsen aus, wenn Sie aus mehreren Distanzen, nah oder fern, nicht mehr klar erkennen können. Es gibt drei unterschiedliche Typen, und zwar bifokale, trifokale und Gleitsichtgläser. Bifokale Linsen: Bifokale Linsen setzen sich aus 2 Bestandteilen zusammen, und zwar dem obersten Fernglas und dem Unterteil.

Über den obersten Glasteil (Remoteteil) schaut man in die Entfernung, über den untersten Glasteil (Nearteil) in die Naehe. Die Anpassbarkeit Ihrer Kontaktlinse sinkt mit steigendem Lebensalter (ca. vierzig Jahre) - sie kann sich dann nicht mehr so gut an unterschiedliche Distanzen anpassen. Dies erschwert das scharfe Sehvermögen in der Umgebung.

Bifokale mit zwei Arbeitsbereichen (Entfernung und Nähe) sind die passende Lösung für Ihr gutes Sehvermögen. â??Wer die VorzÃ??ge richtig einsetzt, erkennt deutlich in unterschiedlichen Distanzen und erspart das stÃ?ndige Auswechseln mehrerer Brille. Zuerst ( (wie bei Bifokalglas) von einem vorderen und einem hinteren Ende. Durch den zusätzlichen Mittelteil des Trifokalglases können Gegenstände im Zwischenabstand von 50 - 100 Zentimetern deutlich gesehen werden und kompensieren so einen nachteiligen Effekt des Zweifachglases.

Nutzt man die Vorzüge richtig, kann man in unterschiedlichen Abständen deutlich erkennen und sich das stetige Auswechseln mehrerer Gläser ersparen. Gleitsichtgläser: Bei Gleitsichtgläser gibt es große Unterschiede in Bezug auf Qualität und Design! Um so besser das Licht, desto grösser die Fokusbereiche und desto komfortabler ist es zu erkennen! Die Gleitsichtgläser erlauben ein stufenloses Schärfen bei unterschiedlichen Arbeitsabständen.

Die Besonderheit: Diese Linsen haben keine Trennkanten und kein Bodenfenster mehr (wie bei bifokalen oder trifokalen Linsen) und wirken wie Einscheibengläser. Das gewährleistet ein junges Erscheinungsbild und die gewünschte ästhetische Wirkung als Brillenträgerin - vor allem, wenn Sie bequem und gut auszusehen haben. Als Gleitsichtgläser werden diese Linsen bezeichnet.

Damit Sie die Vorzüge dieser Brille richtig einsetzen können, ist eine professionelle, persönliche Ermittlung der Brille und eine persönliche Einstellung besonders notwendig. Brillen für die Bildschirmarbeit: Für "Gutes Sehvermögen am Bildschirmarbeitsplatz - ohne optischen Stress"! Gleitsichtgläser wurden in jüngster Zeit vor allem für das mittlere bis nahe Sehvermögen entwickelt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Brillengläsern, die eigens für diese Bereiche entwickelt wurden.

Mehr zum Thema