Neue Brille Steuerlich Absetzbar

medizinische Kosten von den Steuern abziehen

Nimm deine Brille von den Steuern. Viele Deutsche tragen eine Brille und kennen daher das Dilemma - ohne Brille ist man sehr eingeschränkt, aber neue Brillen zu kaufen, kann ein tiefes Loch in die Brieftasche reißen. Ein Beispiel sind Drogen oder Brillen. Damit die Brille von der Steuererklärung abgezogen werden kann, sollten alle Beweise für solche außergewöhnlichen Belastungen gesammelt werden. Müssen neue Gläser gekauft werden, können diese auch am Ende des Jahres gekauft werden.

medizinische Kosten von den Steuern abziehen

Viele Steuerpflichtige müssen die Arzneimittel aus eigener Kraft bezahlen. Werden im Jahresverlauf neue Brillen oder Zahnprothesen hinzugefügt, steigen die Gesundheitsausgaben rapide an. Der Trost: Die anfallenden Gebühren können steuerlich miteinbezogen werden. Deshalb rät der Bundes der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (BdSt), alle Quittungen zu erfassen und einen kostenlosen Leitfaden mit vielen weiteren Hinweisen zu diesem Themenbereich anzubieten, der unter der Telefonnummer 0211/99 175-42 bestellbar ist.

Bei Überschreitung eines bestimmten Betrages, der so genannten angemessenen Eigenbeteiligung, trägt das Steueramt den medizinischen Aufwand in Rechnung. Ein verheiratetes Paar mit zwei Kinder hat ein Einkommen von 40.000 EUR, z.B. eine angemessene eigene Belastung von 1.200 EUR (3% des Gesamteinkommens). Darüber hinausgehende Aufwendungen werden zur Senkung der Steuern mitberücksichtigt. Medizinische Aufwendungen umfassen z.B. Nachzahlungen für Medikamente, Zahnprothesen, Brille, Kuren oder orthopädisches Hilfsmaterial.

Eine Kostenübernahme durch das Steueramt erfolgt nur, wenn ein ärztliches Rezept ausgestellt wurde und der Steuerpflichtige die Auslagen nachweist. Der vertretbare eigene Aufwand ist juristisch kontrovers. Derzeit sind mehrere Verfahren vor dem Finanzgericht hängig, in denen die Beschwerdeführer der Ansicht sind, dass die medizinischen Aufwendungen in voller Höhe als außerordentliche Bürde abzugsfähig sind. Aus diesem Grund rät der Bundesverband Nordrhein-Westfalen, alle medizinischen Aufwendungen in der Einkommenssteuererklärung auszuweisen - auch wenn die angemessene persönliche Last nicht übersteigt.

Der Steuerbescheid bleibt in diesem Zusammenhang offen und kann vom Fiskus leicht berichtigt werden, wenn der BFH eine entsprechende steuerzahlerfreundliche Entscheidung getroffen hat. Durch die provisorische Eintragung muss der Steuerpflichtige keinen Einwand vorbringen.

Außerordentliche Belastungen: Abzug der Kosten für Lese- und Schreibbehinderungen

München Kinder mit Dyslexie, vereinzelten Rechtschreib- oder Lesestörungen haben es im täglichen Leben nicht leicht. Die Diagnose der Erkrankung wird erst nach einiger Zeit gestellt - und dann folgt eine lange Therapiedauer, die in der Regel mehrere Jahre anhält. Es ist gut zu wissen, dass die Behandlungskosten steuerlich beansprucht werden können.

Es müssen jedoch gewisse Bedingungen eingehalten werden, wie das Bayrische Staatsamt für Finanzen jetzt in einer Verordnung bekannt gegeben hat. Entscheidet sich die Gastfamilie, die Dyslexie mit einer Psychotherapie oder einer wissenschaftlichen, nicht erkannten Behandlungsmethode zu behandeln, ist der Sachverhalt etwas anders - das Gleiche gilt, wenn das betroffene Tier im Freien, z.B. in einem Schulinternat, untergestellt wird.

Dabei werden die Heilungskosten vom Fiskus nur dann als außerordentliche Belastungen anerkannt, wenn ein entsprechender Beweis vorlag. Diese Bescheinigung muss vor Therapiebeginn erteilt werden. Inwieweit es sich bei der Behandlung um eine wissenschaftliche nicht akzeptierte Methode der Behandlung handele, kann durch allgemeingültige Gutachten festgestellt werden. Im Falle einer außerordentlichen Gebühr behält das Steueramt einen Selbstbehalt.

Die sogenannte angemessene Last muss vom Steuerpflichtigen getragen werden. Erst wenn diese Grenze erreicht ist, können Aufwendungen steuerlich geltend gemacht werden. Der vertretbare Aufwand hängt von der Summe des Gesamteinkommens und Ihrer Familiensituation ab: Die vertretbare Grenze wird daher in drei Schritten nach einem gewissen prozentualen Anteil am Gesamteinkommen berechnet.

Nach geltender Rechtssprechung des Bundesfinanzhofes wird jedoch nur der Teil des Gesamteinkommens, der die im Bundesfinanzhof festgelegte Staffelgrenze überschreitet, mit dem jeweiligen erhöhten prozentualen Anteil aufgerechnet. Praktischer Tipp: Damit die Kosten für die Behandlung von Dyslexie als eine außerordentliche Last angesehen werden können, muss deutlich sein, dass die Lese-/Rechtschreibstörung auf eine Erkrankung zurückzuführen ist.

Die Lese- und Schreibschwäche kann in solchen Faellen behandelt werden, die anfallenden Ausgaben koennen jedoch nicht steuerlich geltend gemacht werden. Interessiert Sie diese Steuerempfehlung?

Mehr zum Thema