Neues Brillengestell

Altes Glas - neuer Rahmen: Ist das überhaupt möglich?

Auch bei den Brillenfassungen gibt es immer wieder neue Trends. Aber muss es eine komplett neue Brille sein? Leider gehöre ich auch zu denen, die zum Beispiel beim Lesen eine Brille brauchen, und ich wollte mehr über dieses Thema erfahren. Da ich vorhatte, bald eine neue Fassung zu bekommen, wollte ich fragen, ob das bedeutet, dass ich neue Gläser verwenden muss? Möchten Sie Ihre bestehenden Gläser in einen neuen Rahmen einsetzen lassen?

Altes Glas - neuer Rahmen: Ist das überhaupt möglich?

Falls Ihnen der Rahmen nicht mehr zusagt, aber die Gläser noch zu Ihrer Sehkraft passt - wann kann Ihnen ein Optiker helfen, ein neues Model zu finden? Dies betrifft nicht nur Bekleidung und Schuhwerk, sondern auch Brillengestelle. Während vor zwei Jahren noch die schmalen Models das Herzen der Brilleträger schneller schlug, sind jetzt grössere Fassungen sehr beliebt.

Es ist nicht immer notwendig, eine neue Gläser zu kaufen. Der Optiker kann unter bestimmten Voraussetzungen auch die Gläser, die für eine optimale Sicht sorgen, in einen neuen Rahmen einsetzen. Auch bei den Brillengestellen gibt es immer wieder neue Brillentrends. So kommt es natürlich immer wieder vor, dass Sie Ihr eigenes Model nicht mehr so sehr mögen.

Aber muss es eine völlig neue Brillenform sein? "Unter gewissen Bedingungen ist es durchaus möglich, die alten Gläser durch einen neuen Rahmen zu ersetzen", sagt Optikerin Heike Rudolf von Niemand-Optik in Berlin-Charlottenburg. Zur optimalen Ausnutzung der Leistungsfähigkeit von modernen Brillengläsern muss der genaue Betrachtungspunkt ermittelt werden. Modernste Technologien, wie hochpräzise Messgeräte, wie z.B. modernste Zentrieranlagen, kommen immer häufiger zum Tragen.

Zur optimalen Ausnutzung der optischen Leistungsfähigkeit der individuellen Linsen erfasst der Optiker unter anderem folgende Zentrierdaten: die Entfernung zwischen der Mitte der Pupille und der Mitte des Rahmens, die Entfernung von der Unterkante des Rahmens zur Mitte der Pupille, die Entfernung zwischen der Rückseite der Linse und dem vorderen Hornhautpunkt, der Neigungswinkel zwischen der Linsenoberfläche und der vertikalen Betrachtungsrichtung (Fachausdruck: Neigung) und der Neigungswinkel zwischen der Linsenoberfläche und der horizontalen Betrachtungsrichtung (die sogenannte Ablenkung).

Wie hochsensibel moderne Gläser arbeiten und wie entscheidend das Zusammenwirken der Gläser, der Gläser und des Brillengestells ist, zeigen bereits die Liste aller dieser Ausrichtungsdaten. Deshalb wird es in sehr wenigen Faellen moeglich sein, "alte" Einzellinsen in einen neuen Rahmen einzusetzen. Die wahrscheinlichste Art, gebrauchte Gläser zu verwenden, ist die Verwendung eines neuen Rahmens für Standard-Einstärkengläser, da nur der Pupillenabstand gleich sein muss.

"Auch die Festigkeit der Linsen ist entscheidend ", sagt Fachfrau Heike Rudolf. "Je größer die Optik eines Glases, desto geringer sind die Toleranzgrenzen für die Herstellung der Brille." Die Brillenlinse muss daher ein technisches Meisterwerk leisten, denn sie muss zugleich Kurzsichtigkeit, Fernsichtigkeit und Presbyopie beheben und auch in allen Zwischenräumen scharfe Sicht ermöglichen.

"Hier ist das Einlegen alter Gläser in neue Fassungen nur in den wenigsten Ausnahmefällen möglich", sagt der Optiker aus Berlin.

Mehr zum Thema