Armbanduhr mit Handaufzug

Eine Uhr aufziehen, aber wie? So verwenden Sie die Krone richtig

Die technischen Raffinessen der Uhrmacherkunst verkörpert nichts so sehr wie mechanische Uhren. Vor allem die Handaufzugsuhren sind natürlich sehr stilsicher, da sie im Gegensatz zu ihren Geschwistern mit Automatikwerk manuell über die Krone aufgezogen werden müssen. Die Geschichte wird beleuchtet und einige Modelle mit Handaufzug vorgestellt: Je nachdem, wie Sie eine Uhr verwenden und was Sie von ihr erwarten, ist der manuelle oder automatische Aufzug besser. Die Auswahl an Handaufzugsuhren bietet Ihnen den diskreten Luxus von Armbanduhren im klassischen runden Gehäuse, mit einem einfachen Zifferblatt ohne Zahlen und ausschließlich Stunden- und Minutenzeiger.

Eine Uhr aufzuziehen, aber wie? So verwenden Sie die Krone richtig

Als Mitglied der Quarz-Generation ist es keine Selbstverständlichkeit, mit einer Uhr richtig umzugehen. Besonders diejenigen, die den Reiz der Uhr mit Handaufzug wiederentdeckt haben, werden hier eine kleine Anweisung zum sanften Ziehen der aufgezogenen Uhr vorfinden. Nahezu ein ganzes Jahrtausend lang war die Uhr mit Handaufzug und Kronenantrieb Stand der Technik, bevor Automatikuhren sich in der zweiten Hälfte des 20. bis in die Gegenwart entwickelten.

Im Gegensatz zu älteren automatischen Armbanduhren müssen sie in der Regel nicht von Hand gestartet werden. Ungeachtet des technologischen Fortschrittes von Automatikkalibern im Vergleich zu Handaufzugwerken ist in den letzten Jahren eine steigende Rückkehr zu Handaufzuguhren zu verzeichnen. Besonders wenn Sie es gewöhnt sind, Quarz- und Automatenuhren zu verwenden, wird die erste und bedeutendste Vorschrift für den sanften Gebrauch von Handaufzuguhren oft in Vergessenheit geraten.

Das bedeutet, dass die Uhr vor dem Wickeln ständig entfernt werden sollte, da sonst die Gefahr besteht, dass sie versehentlich in eine gewisse Drehrichtung gedrückt wird und die Uhr beim Wenden Schaden nimmt. Selbst wenn die Uhr nicht sofort bricht, ist es möglich, die Lebenserwartung der Uhr durch eine gleichmäßige Drehung erheblich zu erhöhen. Wenn Sie die Uhr aufgezogen haben, sollten Sie die Uhr nur in eine Drehrichtung bewegen und mit Vorsicht verfahren.

Betrachten Sie die Uhr von der Seite, indem Sie sie im Uhrzeigersinn wie einen Schraubverschluss umdrehen. Wenn Sie die Zahnkrone jedoch in die andere Drehrichtung bewegen, schalten Sie sie quasi im Idle-Betrieb ein. Wenn ein mechanischer Verschluss eine weitere Drehung der Zahnkrone verhindert, wird die Federung mit der maximalen Spannkraft vorgespannt und damit vollständig aufgewickelt.

Es ist zu berücksichtigen, dass bei alten Armbanduhren die Feder nicht mehr die gleiche Spannung wie eine neue hat und die Uhr daher im besten Fall nicht vollständig aufzugreifen ist. Wird die Uhr jeden Tag etwa zur selben Zeit gestartet, erhält man im Laufe der Zeit das GefÃ?hl, wie viele Umdrehungen der Zahnkrone notwendig sind, um die Triebfeder ausreichend festzuziehen.

Dabei ist zu beachten, dass es bei Beschädigungen an älteren Armbanduhren in der Regel wesentlich schwerer ist, ein geeignetes Teil zu beschaffen als bei den heutigen Zeitmessern. Prinzipiell können die meisten Automatikuhren auch von Hand aufgedreht werden - was besonders bei Automatikuhren mit größerem Rotorverhältnis nützlich ist, da diese oft nicht gleich starten.

Vor allem bei alten Automatik-Modellen oder Uhrwerken mit kompliziertem Uhrwerk wird oft ein Handaufzug empfohlen, bevor die Uhr endlich automatisiert läuft. Im Gegensatz zu handaufgezogenen Armbanduhren kann bei automatischen Armbanduhren die Uhr für immer gedreht werden, da die Kupplung zwischen Uhrwerk und Aufzug getrennt wird, sobald die Uhr vollständig aufgesetzt ist.

Die meisten Armbanduhren haben eine Gangreserve von ca. 40 Std. Selbst wenn die Energiereserve 24 h übersteigt, ist es am besten, die Uhr einmal täglich aufzuziehen, wenn sie täglich benutzt wird. Für diejenigen, die regelmässig eine Uhr mit Handaufzug tragen, ist der schonende Umgang mit der Krone eine alltägliche Zeremonie.

Mehr zum Thema