Brillenfassungen Fielmann

Gläserpass

Jede zweite in Deutschland verkaufte Brille ist heute eine Fielmann-Brille. Eine unsachgemäße Reinigung kann selbst moderne Kunststoffgläser mit einer harten Beschichtung gegen Kratzer beschädigen. Die besten Tipps zur Brillenreinigung erklärt BESSER SEHEN: Durch die Verzweigung des optischen Marktes hat Fielmann die Marktstrukturen inzwischen erheblich verändert. Er reduziert in seiner Werkstatt die von der Industrie gelieferten röhrenförmigen optischen Gläser zur Formgebung, montiert Gläser und Fassungen zu Brillen.

Gläserpass

Brillenpässe sind Dokumente, die wichtige Angaben über Korrektionsbrillen enthalten und in manchen Ländern auch Bestelldaten für deren Herstellung enthalten. Es handelt sich um eine Dienstleistung und wird von der Firma, die die Gläser an den Verbraucher liefert, in der Regel von einem Optiker übergeben. Die Brillenkarte, die in der Regel ungefähr die Grösse einer Kreditkarte hat, ist persönlich und beinhaltet den Brillenträger.

Häufig werden neben der Glasdicke und dem Glasmaterial auch die Rahmenart und -grösse, der Produzent und das Herstellungsdatum angegeben. Für einen Brillenpass gibt es keine bindenden Vorgaben oder Standards bezüglich des Inhalts, der Gestaltung oder des Aussehens, weshalb sie sich in der Regel von Optiker zu Optiker unterschiedlich darstellen. Ein Brillenpass hat den Vorteil, dass er leicht mitgenommen werden kann und bei einem Brillenverlust oder einer Brillenbeschädigung von jedem Optiker auf der Grundlage der angegebenen Daten schnell wiederhergestellt oder wenigstens kurzfristig ersetzt werden kann.

Häufige Kürzel auf Brillenpassagen und deren Bedeutung: Fielmann Augenpunkt mit der Maßeinheit "Millimeter", bezeichnet den Weg vom Rahmenunterrand zum entfernten Mittelpunkt. Hinweis: Bei Fielmann ist die Schleifhöhe auf dem Brillepass (hinter "H") und auf dem Bestellformular (im Bereich "Höhe") für die neue Brillen angegeben. Bei Fielmann ist die FSA als "HSA 12" auf dem Prüfbericht (in diesem Beispiel im Bereich "Abstand zwischen Bildschirm") und auf dem Bestellformular (im Bereich "HSA") für die neuen Gläser eingetragen, nicht aber auf dem Gläsern.

Brille: Die Existenzgründer wollen Fielmann und Co. das Geschäft schwer machen.

Ob Designerbrille zu Discountpreisen oder unverwüstliche Sonnenbrille: ein Blick auf die spannendsten Start-ups im Brillen-Markt. Über 40 Mio. Menschen in Deutschland sind Brillenträger, und die Leseunterstützung kann im Durchschnitt 344 EUR betragen. Die deutschen Brillenmärkte sind ein milliardenschwerer Markt. Bisher waren dies die klassischen Optikergeschäfte und große Handelsketten wie Fielmann oder Ápollo.

Aber immer mehr Start-ups haben das Business des guten Sehens für sich erkannt und ziehen durch moderne Brillenfassungen, hochwertige Gläser und einen ebenso guten Kundenservice wie der bekannte Optiker um die eigene Achse an. Neugründungen sind in der Regel kostengünstiger als etablierte Spezialgeschäfte und Warenhäuser. Kein Mittelsmann und damit keine Marge, so erklären viele junge Firmen den Preisunterschied zwischen Fielmann und der Firma, eine Übersicht der interessanten Brillen-Start-ups.

Schon 2007 startete Herr Dr. Gräber eine Online-Plattform für den Vertrieb von Brillenfassungen und dazugehörigen Objektiven. Er ist damit eines der ersten Brillenunternehmen, das eine Brille über das Netz anbiete. Das Programm besteht heute aus mehr als 5000 Rahmen von rund 90 Produzenten, wobei die Firma Gräber und sein Kollektiv nun auch eigene Sammlungen anbieten.

In der Regel sind die Kosten wesentlich niedriger als bei einem Stationärhändler. Die Firma ist in elf Staaten tätig und hat über 400 Beschäftigte. Wenn Sie bei uns eine Schutzbrille bestellen, können Sie sich bis zu vier Gläser gratis zusenden und testen! Etwa 500 Partner-Optiker unterstützen bei der Einstellung der Gläser oder führen Augentests zur Bestimmung des Sehfehlers durch.

Mehr zum Thema