Caparol Fassadenfarbe

Handauflegen: Länger sauber, schneller trocken, länger schön

Caparol Muresko Silacrylic Fassadenfarbe ist eine Außenwandfarbe auf Silikonharzbasis. Synthetische Harzdispersionsfarben für farbige Fassaden- und Innenfarben. Die Top-Produkte im Bereich Fassadenfarben. Entscheidend war auch, dass die Hydrophobierungseigenschaft der Caparol-Fassadenfarbe noch perfekt gewährleistet war. Bei der professionellen Auswahl von Fassadenfarben ist der vorhandene Untergrund ein entscheidender Aspekt.

Handauflegen: Länger rein, schnell trocknen, länger wunderschön

Hands on: Länger Sauberes, schnell trocknendes, farbiges Nanoquarzgewebe im Binder bietet für ein hartes, schmutzabweisendes Oberfläche. spätestens wird mit nächsten rain abgespült. Die farbstabilen, in das Gewebe eingebetteten Mineralpigmente. Detaillierte Angaben auf S. 05. langlebige, gereinigte Fassadengestaltung. Im Mittelpunkt der Weiterentwicklung der NQG³-Technologie steht das clevere Trocknungsmanagement â€" ein elementarem Teil der Homepage für, das den Verpilzungs- und Algenbefall der Fassaden maßgeblich reduziert.

Eigenentwickelte Messung und Prüfverfahren im Prüflabor, erreichen. eine Bestellmessung geprüft und verifizieren. eindeutig erkennbare Feuchte. VerstärkerFassadenputz aus Silikonharz vom Typ LQG â€" Haben Sie weitere Auskünfte?

Silitol® Fassadenfarbe Für wetterbeständige Silikatbasierte Anstriche nach der Norm EN 18 363, Teil 2.4.1.

Silitol® Fassadenfarbe Für wetterbeständige Silikatbasierte Anstriche nach der Norm Norm EN 18 363, Abs. 2.4.1. Sylitol® Fassadenfarbe ist ein gebrauchsfertiger Anstrichstoff auf Silikatbasis, der als Bindemittel fÃ?r Kaliumwasserglas mit organischen Stabilisatoren enthält und für die Beschichtung von Fassadenflächen geeignet ist. Die Fassadenfarbe erfüllt die Anforderungen der Norm 18363, Punkt 2.4.1. Sylitol Fassadenfarbe bietet wetterbeständige Anstriche, hat eine gute Deckkraft, einen guten Weißgrad und ist lichtecht pigmentiert.

Die Fassadenfarbe ist geeignet fÃ?r die Renovierung von unbeschichteten Steinputzen, Massiv- und hÃ?uslichen Steinplatten, Kalksandsteinmauerwerk und fÃ?r die Instandsetzung von alten, tragfähiger Silikatfarben und Stuck. Verwitterte Spritz- und Kratzerputze bedürfen nach Grundierung mit Silitol® Concentrate 111 einer strukturgalvanisierenden Zwischentrocknung mit Silitol® Mineral. Bei starker Reparatur, leicht reißbar Flächen ist eine 1- bis 2-fache schlämmende - Zwischentrocknung mit Sylitol?

Bei glatter Flächen wird empfohlen, mit Bürste, bei rauer Flächen mit der Walze. Die Reinigung erfolgt bei Altputzen von Hand oder mechanisch unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen, z.B. durch Druckwasserdüsen oder Hochdruckwasserdüsen mit Sandzusätzen. Algen- oder pilzbefallenen Putz durch Feuchtstrahlen gemäß den geltenden Bestimmungen entfernen und mit Kapatox entsprechend den Bestimmungen nachbehandeln.

Gegebenenfalls mit dem Fungizid- und Algizid-Speziallack auftragen. Grundierung mit Sylitol®-Konzentrat 111. „Alte Anstrichmittel, nicht tragfähig: Mit einem geeigneten Verfahren, z.B. mechanischen Verfahren oder durch Beizen und Nachreinigung mit Hochdruck-Warmwasserstrahlen unter Berücksichtigung der lokalen Richtlinien komplett abarbeiten. Eine Grundierung mit Silitol® Mineralien wird auf gebeizte, nicht saugende UntergrÃ?nde aufgetragen.

Bei gebeizten, saugstarken Untergründen eine festigende Grundierung mit Silitol® Concentrate 111 Eine Grundierung mit Silitol® Mineral. Altmattlacke, tragfähig: Schmutz und helle Kalkablagerungen durch Druckwasserstrahl oder andere, den rechtlichen Bestimmungen entsprechende Verfahren ausbessern. Zwischentrocknung mit Sylitol® Kompakt oder Sylitol® Mineral Primer. Sandputze auf Oberfläche: Reinigung von abbürsten und der gesamten Fläche mit Druckwasserstrahl gemäß den geltenden Rechtsvorschriften.

Wärmedämmputze auf Mineralien- und Silikatbasis: Verunreinigte und abgestandene Verputzteile durch Feuchtstrahlen mit geringem Luftdruck, ggf. mit einem Reinigungsmittel, gemäß den örtlichen Gesetzlichen Regeln entfernen. Gegebenenfalls mit dem Fungizid- und Algizid-Speziallack Ã?berziehenÂ. Verunreinigte Steinchen mit Druckwasserstrahl nach den geltenden Bestimmungen säubern. Die Fassadenfarbe Sylitol® lässt sich rollen, streichen und spritzen.

Bei saugstarken Verputzen, fest haftenden Silikatanstrichen, auf massiven und ausblühungsfreien Naturstein, Steinersatzmaterialien und Kalksandsteinmauerwerk: Nach einer entsprechenden Grundierung eine Grundierung mit einer Beimischung von 2 Stück Fassadenfarbe Sylitol und 1 Stück Sylitol 111. Deckanstrich mit max. 5 % Sylitol 111 verdünnt. Bei starker Verschmutzung empfehlen wir eine Zwischenbeschichtung mit Silitol® Mineralien unter zusätzliche

Eine Grundierung mit einer 1 - 2 GR - 2 GRS - Konzentration 111 und 1 GR - mit Bürste einreiben. Ein Zwischenanstrich mit max. 5 % Sylitol®-Konzentrat 111 verdünnt. Ein Deckanstrich unverdünnt oder mit max. 5 % Sylitol®-Konzentrat 111®.

Trocknungszeiten zwischen den Einzelanstrichen und der Beschichtung: Bei +20 °C und 65% Luftfeuchtigkeit entspricht dies einer produktspezifischen Eigenschaft aller Fassadenlackierungen. Mit dichtem, kühlen Untergründen oder bei wetterbedingter Trocknungsverzögerung können durch Feuchtigkeitsbelastung (Regen, Taubildung, Nebel) auf der Oberfläche der Anstrichschicht gelblich/transparent, leicht glänzende und verklebte Abflußspuren entstehen.

Der Qualität der Trockenlackschicht wird dadurch nicht beeinträchtigt. Mit Ausführung der Lackierung unter entsprechenden Klimabedingungen entstehen diese Abflussspuren nicht. Zur Erzielung der besonderen Merkmale sollten Sylitol®-Produkte nicht mit anderen Farben gemischt werden. Imprägnierung: Sprühwasser als Dauerlast beeinträchtigt die Dauerhaftigkeit der Umhüllung. Das Hydrophobieren der gefährdeten Flächen mit dem Witterungsschutzdisboxan 452 erhöht die Lebensdauer der Lackierung.

Bei Beschichtungen von Flächen mit Salzausblühungen kann für nicht die permanente Verklebung der Beschichtungen oder die Unterdrückung von Salzausblühung Gewähr werden.

Mehr zum Thema