Brillensammlung

Gläserkollektion

Die Mitglieder der LIONS CLUBS Laakirchen sammeln unbenutzte Gläser mit großem persönlichen Einsatz und Engagement. Haben Sie eine Brille, die nicht mehr passt oder die Sie nicht mehr mögen, aber nicht einfach wegwerfen wollen? Komm zu uns und tu etwas für einen guten Zweck, indem du uns deine alte Brille zurückgibst. Zusammen mit "Brillen ohne Grenzen". Gläser raus und unterstützen unsere erweiterte Mitzvah Day Germany Kampagne!

Brillenkollektion

Die Mitarbeiter der Laakirchener Lionsclubs holen mit großem persönlichen Aufwand und großem persönlichen Eifer unbenutzte Gläser ab. Bisher wurden mehr als 13.000 Gläser eingesammelt. Die Brille wird von Augenoptikern instandgesetzt und gemessen. Bereits seit 1990 arbeiten Löwen hart daran, Erblindung und Sehstörungen vorzubeugen. Lion' ist ein weltweiter Zusammenschluss von mehr als 1,3 Mio. Menschen in 205 verschiedenen Staaten, die sich hauptsächlich für gemeinnützige Zwecke engagieren.

Brillenkollektion

Hinter dieser Initiative steht eine österreichweit tätige Initiative des Lions-Clubs, der den Menschen in Südafrika Visionshilfen zur Seite gestellt hat. Die Gläser werden in den Augenoptikschulen in Halle in Tirol u. Österreich verarbeitet. Die Tiroler Brillenkollektion "Sehhilfe für Afrika" wurde im April 2015 erstmals lanciert. Zusammen mit den Partnern des Projektes Landes Tirol, Wirtschaftkammer Tirol, Bank für Wirtschaft und Handel, ATM-Abfallwirtschaft Tyrol Mittel, Dr. med. Swarco and H. K. A. K. Halle sorgen die Augenoptiker-Schulen dafür, dass wieder verwendbare Gläser in den afrikanischen Raum gelangen.

SamLas erfolgreiches Vorhaben, Gläser für einen wohltätigen Zwecke zu beschaffen und sie den Bedürftigen zu geben, wurde 2014 fortgesetzt. Zum dritten Mal führt die Firma eine Brillensammlung durch, die identifiziert werden kann, da im Jahr 2013 zum dritten Mal eine Brillensammlung durchgeführt wurde, bei der die gespendeten optischen Gläser oder die aus der Heimevakuierung stammenden Gläser für einen wohltätigen Zwecke gespendet wurden.

Brillenkollektion

Schon nach wenigen Jahren konnten 10.000 Schauspiele auf dem Wasserweg nach Indien mitgebracht werden. Bedauerlicherweise mussten ab diesem Moment die Lieferungen von Brille nach China aus Gründen der Kosteneinsparung gestoppt werden, da die indischen Zollbehörden einen Importzoll in Höhe von 200% des Brillenwerts erhoben haben. Aber auch in vielen anderen Staaten war der enorme Brillenbedarf bekannt, so dass weitere Gläser für die Dritte Welten vorbestimmt waren.

Vor dem Tod von Leutnant F. L. Grödjohann im Jahr 2009 hatte er eine Kollektion von knapp 2 Mio. Bügel. Unser Verein forderte in den folgenden Jahren regelmässig weitere Brillenkollektionen an und konnte mehrere tausend mehr bereitstellen. So hat die Blinden-Mission für die armen Länder im Herbst 2013 ein Kosten-Nutzen-Verhältnis festgelegt, in dem unter anderem anerkannt wird, dass nur die gut konservierten Rahmen (vorzugsweise Metall) von Altgläsern verwendet werden können, Randlosfassungen und Hornrahmen nicht in Frage kommen und dass einige Gläsern und unbrauchbaren Reststoffen verhältnismäßig kostspielig als Sonderabfall zu entsorgen sind.

Von den Gläsern kann nur ein kleiner Teil vollständig genutzt werden, muss aber zuvor gemessen und aufgeteilt werden. Der Aufwand ist nahezu so hoch wie der Kauf einer neuen Brillenfassung. In kleinen Regionalwerkstätten in Entwicklungsländern erwirbt die Firma für maximal 3 Euro ein Brillenglas. Die Brillenfassung und die Linsen sind voneinander abgetrennt, so dass jeder Patient mit der richtigen Brillenfassung ausgestattet werden kann.

Hier werden sie überprüft, gesäubert, gemessen und von freiwilligen Helfern des Unternehmens an hilfsbedürftige Menschen auf der ganzen Erde geschickt.

Mehr zum Thema