Fertigbrille Kurzsichtig

Bundesgerichtshof verbietet Vertrieb von Fertiggläsern für Kurzsichtige

Bei Verdacht auf Kurzsichtigkeit sollten Sie einen Sehtest machen. Hier finden Sie einen kostenlosen Online-Sehtest zur Überprüfung auf Kurzsichtigkeit. Sie sind vielleicht kurzsichtig. Wenn ein Mann zum Beispiel kurzsichtig ist, kann er in der Ferne nicht gut sehen, aber ein Buch ohne Brille lesen. Ich beschreibe hier, wie man damit seine Augen immer weniger kurzsichtig machen kann.

Bundesgerichtshof verbietet Verteilung von Fertiggläsern für Myopiepatienten

Kürzlich hat der Bundesverband der Optiker (ZVA) eine Rechtssache gegen eine Handelskette vor dem Landesgericht für Handel und Gewerbe, dem Bezirksgericht für den Großraum Frankfurt am Main, gewonnen. Mit Beschluss vom 23. Oktober 2002 untersagte das LG den Verkauf von Fertiggläsern für die Kurzsichtigen (Ferngläser) an die Handelskette "Netto". Die jetzt getroffene Entscheidung hat keine direkte Auswirkung auf das optische System in Österreich.

Die Klägerin behauptet, dass die Chance, eine fertige Brille für eine kurzsichtige Person zu bekommen, nahe Null sei. Außerdem werden Visus und Empfindlichkeit des Kontrastes verschlechtert. Schliesslich könnte eine übermässige Nutzung der Akkommodationskapazität zu einer permanenten Beeinträchtigung des Konvergenz-Systems und zu Sehstörungen des Fernglases fuehren. In etwa 90 % der myopischen Patienten ist der Brechungsfehler der Patienten nicht derselbe.

Allerdings hätten die von der angeklagten Supermarkt-Kette angebotene Fertiggläser immer zwei gleichwertige Gläser, was unbestreitbar zu Verlusten an binokularer Sehkraft, Kontrastsensitivität und binokularem Sehen führen würde. Nach Ansicht des Gerichts stellt der unzulässige Absatz von Fertiggläsern einen Verstoss gegen das Medizinprodukterecht und damit auch gegen das Wettbewerbsrecht dar.

Darüber hinaus sah das Landgericht den berechtigten Argwohn, dass die von der Handelskette in den Handel gebrachte Fertigbrille, die Unversehrtheit und Unversehrtheit der Benutzer sowie die Unversehrtheit Dritter auch bei bestimmungsgemäßer und bestimmungsgemäßer Benutzung mehr gefährdet, als nach den Feststellungen der Medizinwissenschaft vertretbar ist.

Fertige Gläser: Ein kurzsichtiger Lösungsansatz

Laut einer Untersuchung des Marktforschungsinstituts Spektra brauchen 85 Prozent oder 3,7 Mio. Menschen in Ã-sterreich eine Fernsehreserve. Die Ursache dafür ist die Linse des Auges, die mit steigendem Lebensalter ihre Spannkraft einbüßt. 15% dieser Menschen verzichten jedoch auf einen Besuch beim Augenarzt oder Augenoptiker und kaufen lieber eine fertige Brille. Ophthalmologen und Augenoptiker raten jedoch von diesen Präparaten ab, da die Schnelllesehilfe nicht für den Dauereinsatz ist.

Dazu sagt Frau Dr. med. Helga Asem, Ophthalmologin und Vorsitzende der Österr. Augenärztlichen Gesellschaft: "Fertige Brillen sind nur eine visuelle Hilfe, sie sind kein Ersatz für individuelle Lesebrillen. "Ein längerer Einsatz führt zu Problemen." Fertige Brillen sind mit den gleichen Brillengläsern ausgerüstet. Allerdings haben 90 Prozente der Erkrankten in beiden Fällen unterschiedliche Fehlsichtigkeiten.

Auch wenn ich den Patientinnen und Patienten fertige Gläser als visuelle Hilfe empfehlen kann, sind sie immer diejenigen mit der geringsten Einwirkung. Mit einer besonders kräftigen Brille geht dem Blick sonst der Antrieb zum Schließen verloren." Das Ergebnis der deutschen Stiftung Warentest belegt, wie oft die Verbraucher beim Einkauf von Fertiggläsern das Ziel verfehlen. Lediglich zwei von zehn Testpersonen, die ohne Rat eine fertige Brille gekauft haben, erhielten ein Produkt, das den Ansprüchen ihrer Kunden entspricht.

Bei der Anschaffung einer Sonnenbrille - mit oder ohne optischen Effekt - sollte der Verbraucher besonders auf einen angemessenen UV-Schutz achten. Diese Werte sind für den täglichen Einsatz geeignet, da sie einen 100%igen Rundumschutz garantieren. Für Tätigkeiten im hohen Gebirge, am Strand oder im Winter sollte der Schutzgrad erhöht werden. Zudem spiegeln sich 30 Prozent der Strahlung in Form von Staub und Regen.

Eine Verdoppelung des Wertes ist möglich. Auch bei bedecktem Wetter gehen 90 % der Strahlung durch. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, sollten Sie Ihre Gläser von einem Spezialisten auf UV-Schutz prüfen und prüfen lassen. Mit zunehmender Größe der Gläser steigt der Lichtschutz gegen seitlichen Einfall.

Mehr zum Thema