Ray Ban Aviator Sehbrille

Ray Ban Flieger Vision Goggles

Strahlengläser sind weltweit sehr beliebt und berühmt. Fliegerbrille von Ray Ban. Auf diese Weise entstand das erste "Strahlenbanner", der Ray Bay Ban Aviator, damals von Bausch und Lomb. Das Ergebnis war ein Prototyp, genannt Antiglare, der in einer überarbeiteten Version zum heute so beliebten Ray Ban Aviator wurde - der Grundstein für eine Reihe von einzigartigen Sonnenbrillen wurde gelegt. Besonders die begehrte Fliegerbrille ziert an heißen Sommertagen einige Gesichter.

Ray Ban  Glasses Aviator

Für der modebewusste Mann das Lieblings-Accessoire, auf das er nicht mehr verzichten möchte. In der authentischen, unverwechselbaren Optik für Zukunftsweisende Persönlichkeiten, die den eigenwilligen, eigenwilligen Charakter schätzen - mit innovativer Gläsern in der Toptechnologie. Bauform 3513 - schlanker Rahmen mit mattiertem Metallbrücken. Werkstoff: Rahmen aus Metallen, Werkstoffe speziell für leichte, angenehme Trageeigenschaften und Widerstandsfähigkeit bis gewährleisten, dafür aus Polykarbonat mit exzellenten Optik.

Farben: goldfarbener Rahmen, gespiegelt Gläser in blau-Grün. Kostenlose Servicetelefon: Unter der kostenfreien Servicenummer 0800 - 999 66 33 sind wir montags bis donnerstags von 08:00 - 19:00 Uhr und freitags von 08:00 - 18:00 Uhr da.

Weshalb Sie jetzt wieder eine Pilotenbrille haben sollten

Dazu die Fliegerbrille, auch "Aviator" genannt. Wie schon der Titel sagt, wurde die Fliegerbrille für Fliegerinnen und Flieger konzipiert. Die Firma Bauch & Lombs, eine Firma fu?r Medizin, hat dann eine Spezialbrille entwickelt: Ein Polarisationsfilter im gru?nen, tropfenförmige Linsen schu?tzte vor starker Blendung und die Grüntönung der Linsen ermöglichten es ihnen, die rote Zahl der Geräte deutlich zu erkennen.

Durch die abgeflachte Rahmenform, die flächenbündige Anpassung der Brillen an den Schutzhelm oder die Ledermütze sowie die großflächige Verglasung und der Filigrandrahtrahmen behinderten die Durchsicht nicht. Im Jahre 1937 hieß sie "Anti-Glare" eingefu?hrt, bald aber "Ray-Ban Aviator": eine Fliegerbrille ("Aviator"= Pilot), die die Sonnenstrahlung einfängt ("Ray"= Ray") ("Ban").

Bereits in den 70er und 80er Jahren war die Schutzbrille ein Kult-Accessoire, nicht zuletzt auch durch den Kinofilm "Top Gun" (1986). Ein weiterer Rummel folgte, als sie in " Geschlecht und Stadt " die Klassikerin war. Dank Gustav K. M. E. hat sich der Creative Director Alfred M. Michael mit einer Kette von Gläsern den Fliegerformen verschrieben und die "Bourgeoisie" zum neuen "coolen" gemacht.

Wer also nur auf Ray Bans klassischer "Aviator"-Sonnenbrille sitzen möchte, sollte abwarten, bis sie wieder von Herrn Michael als akzeptabel erachtet wird. Im Idealfall findet man ein Männermodell mit einem goldenen oder silbernen Gestell, lässt es mit der passenden Linse ausstatten und kombiniert die Brillen mit jedem erdenklichen Schaufenster.

Das ist das Gute an der filigranen Rahmenbrille: Sie gehört zu allem!

Mehr zum Thema