Zahnersatz Steuererklärung

Steuererklärung für Zahnprothesen

Ist der Zahnersatz steuerlich absetzbar? Wie genau können Kronen, Brücken und dergleichen in der Steuererklärung abgezogen werden? Die Höhe des Betrages ist im Rahmen des Zumutbaren und kann nicht von der Steuer abgesetzt werden. Inwiefern haben Sie sich schon oft gefragt, was das für steuerliche Zwecke bedeutet? Tragen Sie Ihre private Zahnzusatzversicherung in Ihre Steuererklärung ein.

Zahnprothesen sind abzugsfähig? Das ist der Weg!

Die Steuerabzugsfähigkeit von Zahnersatz ist von verschiedenen Gesichtspunkten abhängig. Zahnärztliche Gesundheit ist für viele Menschen nicht nur ein Gesundheitsproblem, sondern auch ein wirtschaftliches, denn wenn Sie Zahnersatz in Gestalt von Zahnersatz, Zahnbrücken oder Zahnkronen benötigen, ist es nicht gerade billig und die Krankenversicherung deckt in der Regel nur einen Teil der Krankenversicherten.

Also wie ist es, wenn der Zahnersatz vom Patienten selbst bezahlt wird? Ist der Zahnersatz abzugsfähig? Wie können in der Steuererklärung exakt Zahnkronen, Zahnbrücken und dergleichen abgezogen werden? Zuerst sollte klargestellt werden, was unter dem Stichwort Zahnersatz zu verstehen ist, um dann zu erklären, wie es im Hinblick auf die steuerliche Abzugsfähigkeit auszusehen hat.

Bei der Methodenwahl spielt auch der Aufwand eine große Rolle. 2. Der Zahnersatz wird in drei Gruppen eingeteilt: feste, herausnehmbare und kombinierte Prothesen. Jetzt muss noch etwas geklärt werden, bevor klar wird, mit welchen Belastungen der Zahnersatz für den Patienten verbunden ist. Zahnersatz ist zu einer der gefragtesten Versicherungsdienstleistungen geworden.

Seit einer gesetzlichen Änderung im Jahr 2005 übernimmt die GKV einen festen Prozentsatz der Behandlungs- und Sachkosten für Zahnersatz - also nicht den gesamten Beitrag. Wenn Sie keine Zusatzversicherung für den Zahnersatz haben, müssen Sie die übrigen anfallenden Zusatzkosten für den Zahnersatz sowie für hochwertigere Werkstoffe o.ä. selbst tragen.

Die privaten Krankenversicherungen decken in der Regel zwischen 40% und 80% der anfallenden Behandlungskosten für Zahnersatz. Daher können die Zahnersatzkosten in der Regel weder von den gesetzlichen noch von den privat Versicherten abgezogen werden. Es gibt jedoch eine Art und Weise, wie sie unter gewissen Voraussetzungen in der Steuererklärung beansprucht werden kann.

Zu den außergewöhnlichen Belastungen können unter anderem die im jeweiligen Jahr anfallenden und vom Steuerpflichtigen selbst getragenen medizinischen Kosten gehören. Aber wann und wie kann Zahnersatz in die Steuererklärung aufgenommen werden? Sind Zahnprothesen abzugsfähig? Werden beispielsweise im Verlauf eines Jahrs 2.300 Euro für Zahnersatz benötigt, können die darüber liegenden 500 Euro abgezogen werden.

Weil auch andere Auslagen wie Pflege- oder Beerdigungskosten und Auslagen für Geräte wie Rollstuhl oder Hörgerät zu den außerordentlichen Belastungen gehören, sollten die Steuerpflichtigen sehr genau überlegen, ob und in welchem Umfang sie beim Erstellen ihrer Steuererklärung Anspruch auf Gebühren erheben können. Aufgrund der Belastungsgrenzen kann es auch Sinn machen, gewisse Massnahmen oder die Abrechnung in einem Jahr vorzunehmen.

Der Grund dafür ist, dass die Lastgrenze jedes Jahr aufs Neue zu erreichen ist. Nur dann ist beispielsweise die Prothese abzugsfähig. In Zweifelsfällen kann sich auch eine steuerliche Beratung rechnen, um medizinische Kosten und Zahnersatz so steueroptimal wie möglich abzuziehen.

Mehr zum Thema