Cartier Schmuck

Schmuck Cartier

Aber, wenn Sie Cartier Schmucksachen verkaufen möchten, kann es hart sein, einen wirklich guten Preis für benutzte Cartier Schmucksachen zu finden, da eine Menge Cartier Schmucksachen sachverständige Schätzung erfordert. Edelschmuck und Luxusuhren: Das Cartier-Label. Kaufen Sie Cartier Second Hand Schmuck in unserem Online Shop. Die von Cartier geschaffenen Uhren haben Geschichte geschrieben.

Fürst der Steine: Der Kassierer von Cartier ist der Kassierer von Cartier.

Der Regisseur des Stils, de l'Image et du Patrimoine Cartier, ist der Schatzmeister des 1847 von Ludwig Cartier gegründeten franz: Pariser Schmuckhauses: Wieso ist Ihnen Genève so viel wert? ANGELEGEN: Geneva ist eine international tätige Metropole mit einem internationalen Kundenkreis. Ganz wichtig: Genève ist die Geburtsstätte der Uhrmacherei.

Seit dreißig Jahren gestalten sie den Cartier-Stil, den so genannten Direktor du Art, de l'Image et du Patrimoine. Das sind die beiden, die den Cartier-Stil mitgestalten. Wodurch ist ein Cartier unverwechselbar? Es wurden einige Werke darüber verfasst, ohne dass jemand wirklich begreifen konnte, was den Cartier-Stil darstellt. Welche Freiheit hat die Kunst von Cartier?

Man denke nur an den Tuttifrutti-Stil, der durch den prächtigen und farbenfrohen Schmuck der Maharajas angeregt wird, oder die elegante Linie der Tank-Uhren oder den Wahnsinn des Crash-Modells aus den siebziger Jahren. Die Sammlungen können nicht verschiedener sein, aber alle wurden zu Symbolen, und alle sind immer noch unverwechselbar dreist. Eines der weltberühmten Motive von Cartier ist der Pantheon.

Wieso ist die Großkatze so beliebt als Juwel? Das Königtum half Cartier, den nicht offiziellen Namen "König der Juwelen und Juwelen der Könige" zu erhalten. Als erster Goldschmied hat Cartier gemerkt, dass das Diamantenfeuer in Platinfassung viel strahlender ist. Im Jahre 1889, als das elektrische Leuchten einsetzte, waren alle Fassungen aus anderen Materialien viel zu mächtig und verbargen den Glanz der Brillanten.

Zudem wurde viel weniger Stoff für eine Platin-Lünette gebraucht, was das Anziehen von Schmuck wie Diademe, Krone und Halskette wesentlich erleichtert. Hervorgehoben wurde das gelungene Spiel von Style und Funktion, und Cartier wurde von 15 Monarchen zum amtlichen Goldschmied ernennt. Ja, Royalty war und ist unser Kunde.

Schmuck wird oft als Statementstücke bezeichnet. Denkt man an die eigene Großmutter oder die eigene Tochter, so steht das oft im Zusammenhang mit dem Schmuck, den sie an hat. Bei Feiern an königlichen Höfen entscheidet oft ein Stück Schmuck über den Ranges. Der Schmuck hat eine sehr schöne, aber auch sehr deutliche Ausstrahlung.

Das meisterte die US-Kaufhauserbin Barka-Hutton virtuos: Je nachdem, welchen Schmuck sie trägt, legte sie mehr oder weniger Wert auf eine Abendparty. Legendäre war seine smaragdgrüne Kette, die früher den Romanovs, der Familie des Zaren, gehörte; sie war ihr schönste und kostbarste Teil. Ist ein Geschenk immer noch der ultimative Beweis der Liebe?

Ja, ein Schmuckgeschenk ist ein Herzensanliegen. In der Vergangenheit konnten nur wenige sehr wohlhabende Damen ihren eigenen Schmuck erstehen. Bei Cartier geht es nicht so sehr um Carat und Größe, sondern um den Reiz, die Edelsteinsprache. Außerdem bewirtschaften sie das geschichtliche Kulturerbe von Cartier und haben etwa 1400 wichtige Stücksammlung.

In unserer Kollektion befinden sich vor allem die Objekte, die den Cartier-Stil geprägt haben. Könnte ich mir ein Exemplar des legendären Smaragdhalsbandes von Barka Hutton vorstellen, das für Cartier eine sehr große geschichtliche Relevanz hatte.

Mehr zum Thema