Werden Brillen von der Krankenkasse übernommen

Wenn die Brille krankenversichert ist

Das Ziel war es, die Leistungen der Krankenversicherung zu reduzieren, um die Lohnnebenkosten stabil zu halten. Seitdem haben die Krankenkassen die Kosten nur noch in wenigen Ausnahmen übernommen. Für viele Menschen ist eine Brille oder Kontaktlinsen notwendig. Das kann schnell sehr teuer werden. Welche Untersuchungen werden von der Grundversicherung übernommen und ab wann lohnt sich eine Zusatzversicherung?

Brillenkosten werden von der Krankenkasse übernommen.

Die neue Verordnung des Bundestags soll einigen Brillenträgern Erleichterung verschaffen: Künftig müssen die Kassen die Glaskosten tragen - unter einer Vorbedingung. Ab sofort geht die Abrechnung der Brillen an die Krankenkasse. Dies hat der Deutsche Bundestag mit einer neuen Rechtsvorschrift entschieden. Nur Häkchen: Die Preise werden nur ab einer gewissen Anzahl von Dioptrien übernommen.

Im Falle von Kurzsichtigkeit und Fernsichtigkeit werden mehr als sechs dioptrische Hilfen von der Registrierkasse bezahlt, bei einer Hornhautkrümmung genügen mehr als vierdioptrische. Die Kassenversicherten der GKV sollen in Zukunft besser mit den Ausgaben für medizinische Geräte und Hilfsgüter (wie z. B. Zahnersatz, Rollstühle oder Hörgeräte) versorgt werden.

Mit der Novelle hat der Deutsche Bundestag auch entschieden, dass in diesem Fall Optionen auf zuzahlungsfreie Mittel gewährt werden müssen.

Krankenkasse

Für gewisse Versicherungsnehmer gehören dazu auch Hilfsmittel, Linsen und Linsen. Vertragsabschlüsse mit vielen kompetenten Leistungserbringern gewährleisten Ihnen eine rasche, sichere, lokalisierte und hochqualitative Versorgung: Bei Augenschäden oder Augenkrankheiten, wenn Sie eine starke Sehschwäche haben und mit einer Brillenbrille eine maximale Sehschärfe von 30 v. H. erzielen, eine Hornhautkrümmung von mehr als vier Durchmessern.

Der behandelnde Ophthalmologe wird Ihnen mitteilen, ob Sie zu dieser Gruppe zählen. Hierauf aufbauend werden die Aufwendungen für ärztliche Verordnungen und ärztliche Leistungen bis zur vereinbarten Preishöhe gedeckt. In der Regel beläuft sich Ihre Selbstbeteiligung auf zehn vom Hundert des Anschaffungspreises, minimal 5 und maximal 10 EUR.

Dies ist für alle Krankenversicherungen vorgeschrieben. Wenn Sie sich für eine Hilfe oder Ausrüstung entschieden haben, die über das Niveau der medizinischen Notwendigkeit hinausgeht, übernehmen Sie die dadurch entstehenden Mehr- und Nachlaufkosten selbst. Bei Sehbehinderungen können Sehbehinderte ihre Sehkraft durch eine Augenuntersuchung beim Ophthalmologen prüfen lassen. Bei der Visusbestimmung (Refraktionsbestimmung) handelt es sich dann um eine Dienstleistung, die von den GKV übernommen wird.

Krankenversicherung: Brillen - Krankenkassenvergleiche

Welche Leistungen werden von der Krankenkasse übernommen? Für viele Menschen ist eine Schutzbrille oder eine Kontaktlinse notwendig. Das kann sehr rasch sehr kostspielig werden. Welche Prüfungen werden von der Basisversicherung übernommen und ab wann ist eine zusätzliche Versicherung sinnvoll? Die Basiskrankenkassen tragen seit 2011 nicht mehr zu den Ausgaben für die Sehhilfe bei. Bisher bekamen die Patientinnen und Patienten noch alle 5 Jahre einen 180.

Bis 2011 erhalten sie 180 pro Jahr. Bei einer Erkrankung mit Sehbehinderung werden die Brillen- bzw. Kontaktlinsenkosten von der Basisversicherung übernommen. Zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse sollten Sie eine zusätzliche Versicherung abschließen. Sie sollten sich also mit einigen von ihnen in Verbindung setzen, ihnen Angebote schicken und dann die für Sie geeignete zusätzliche Versicherung wählen.

Die Krankenversicherungen haben viele Ergänzungsversicherungen, die mit Gläsern und Fitness-Abonnements die Kundinnen und Kunden von ihrer vermeintlichen Anziehungskraft anlocken. Sie sollten sich davon jedoch nicht verführen lassen, da Sie diese Vorteile in der Regel in Form von Prämien an die Stiftung zurückzahlen.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre zusätzliche Versicherung jedes Jahr durchsehen. So konnten sich viele der Versicherten die weit verbreiteten Ergänzungsversicherungen "Allgemeines Departement Schweiz" ersparen, die in einem kantonalen Umfeld mit einer Vielzahl von Spitälern leben. Melden Sie dies Ihrer Krankenkasse, sonst sind Sie doppelversichert. Brillen oder Linsen? Informieren Sie sich hier, welche Leistungen von der Krankenkasse übernommen werden!

Für viele Menschen sind Sehhilfen, z.B. Brillen oder Linsen, notwendig. Wie viel zahlt die Krankenkasse für Brillen und Brillen? Wann zahlt sich die Erstversicherung aus? Welchen Beitrag leisten die Grundversicherer zu den Preisen für Brillen und Brillen? Die Basisversicherung übernimmt seit Beginn des Jahres 2011 nicht mehr die Brillen- und Linsenkosten.

Bisher wurden den Betreffenden alle 5 Jahre ca. 180,00 Euro angerechnet. Diese Spende wurde alljährlich an Schulkinder und junge Menschen vergeben. Sind im Krankheitsfall die Krankenversicherungskosten gedeckt? In Krankheitsfällen deckt die Basisversicherung die Kosten für Gläser oder Brillen.

Besteht die Gefahr, dass die Krankenkasse die anfallenden Gebühren trotzdem erstattet? Um den Krankenversicherungsbeitrag weiter geltend zu machen, sollten Sie eine angemessene Ergänzungsversicherung abschließen. Weil die Leistung von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich ist, empfiehlt es sich, Angebote zu erhalten und die allgemeinen Geschäftsbedingungen durchzulesen.

Mehr zum Thema