Außergewöhnliche Belastungen Krankheit

Sonderbelastungen Krankheit

Diese werden nicht unbedingt erwachsen und sind daher nicht als außerordentliche Belastung abzugsfähig. Zu den außerordentlichen Belastungen gehören die Kosten, die Ihnen durch Krankheit entstanden sind. Befindet sich ein Steuerpflichtiger in einer solchen Ausnahmesituation, kann er in seiner Steuererklärung Sonderbelastungen geltend machen. Sonderlasten - Abzugsfähigkeit aller Lasten? Für wen sind die Krankheitskosten als Sonderbelastung zu betrachten?

Frösche, Geurte, EStG § 33 Sonderbelastungen / 7.15.1 Krankheit | Persönliches Büro Pr.

Medizinische Kosten sind alle Kosten, die anfallen, um eine Krankheit zu mildern oder zu kurieren. 1 ] Kosten für die Gewinnung und Lagerung von Blut aus der Nabelschnur sind keine Kosten für Erkrankungen, wenn die darin befindlichen Zellen durch Stammzelltherapie zur Vorbeugung von später auftretenden Erkrankungen und zu deren Abheilung bzw. Erleichterung erhalten werden sollen.

Diese werden nicht unbedingt groß und sind daher nicht als außerordentliche Last anrechenbar. 2 ] Darüberhinaus müssen ggf. auch Krankheitskosten oder Kosten, die auf Behandlungsverfahren zurückgehen, deren Auswirkungen nicht bekannt sind, berücksichtigt werden. In solchen FÃ?llen ist jedoch eine spezielle Notsituation der Stpfl. erforderlich, die eine KostentrÃ?gerschaft als unvermeidlich einordnet.

Das gilt besonders in Fällen, in denen der Todesfall der Betroffenen oder eines engen Verwandten auf unabsehbare Zeit bevorsteht und die Betroffenen daher aus realen Erwägungen dazu veranlasst werden, Aufwendungen für Alternativbehandlungen zu erwirtschaften. Bei Kostenerstattung durch die Krankenkasse fallen keine Gebühren an.

Der Vorsteuerabzug kann nur in dem Umfang vorgenommen werden, in dem die Leistung über das versicherte Krankenversicherungsrisiko hinausgeht. Als außerordentliche Last kann der Teil der Ausgaben für den Austausch von verlorenen Zähnen durch "Implantate" abgerechnet werden, der von einem Dritten nicht erstattet wird; die Tatsache, dass die GKV nur die Ausgaben für herausnehmbaren Ersatz oder nur einen kleinen Teil der Ausgaben für dauerhaft implantierten Ersatz nicht ausgleicht.

4 ] Weigert sich die Krankenversicherung, die Kosten zu erstatten, kann die SVPfl. auch dazu gezwungen sein, die Erstattung anzufechten. Das Vorliegen einer Krankheit geht davon aus, dass die Betroffenen körperlich, geistig oder seelisch negativ beeinflusst werden. 6 ] Die Krankheit muss regelmässig von einem Facharzt diagnostiziert worden sein, zumal die Anforderungen an den Nachweis durch 33 Abs. 4 StG in Verbindung mit 64 Slg.

Rückstellungen sind Kosten, die zur Verhütung einer Krankheit anfallen und mangels Unvermeidbarkeit nicht als außerordentliche Last abzugsfähig sein sollten. Vor allem bei genetischen Erkrankungen oder erhöhten Gefahren sollten auch die Kosten für die Verhütung einer Krankheit als außergewöhnliche Last abzugsfähig sein. Diese Kosten fallen auch bei der Stpfl. aus tatsächlichen Gründen an, da eine höhere Eintrittswahrscheinlichkeit der Krankheit auftritt.

Hiervon zu unterscheiden sind Ausgaben für einen gesundheitsfördernden Lebensstil und für Renten ohne besonderen Grund, die für die Früherkennung und Prävention von Erkrankungen entstehen, aber auf freiwilliger Basis sind.

Mehr zum Thema