Brille bei der Steuer Absetzen

Steuerabzugsbrille

Unter "Sonderbelastungen" können Sie folgende Aufwendungen für die Mitarbeiterbeurteilung angeben: Darüber hinaus sind Kosten für medizinische Behandlungen und Hilfsmittel wie Rollstühle oder Hörgeräte sowie diätetische Mahlzeiten ohne Selbstbehalt steuerlich absetzbar. Sonnenbrillen können unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer abgezogen werden. "Sonnenbrille steuerlich absetzbar > Die Kosten der Sonnenbrille können unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer abgezogen werden. Voraussetzung dafür ist die gleiche wie bei einer Brille ohne getönte Gläser: Sie muss vom Arzt verordnet werden.

Brillen von der Steuer abziehen - das ist es, was Sie bedenken müssen.

Sie können in der Regel mindestens einen Teil der Brillen- bzw. Kontaktlinsenkosten von Ihrer Steuer abziehen. Ihre eigene Krankenversicherung kann in vielen FÃ?llen sehr kostspielig werden und deckt nicht immer die anfallenden Behandlungskosten. Der Aufwand für Dienstleistungen zur Behandlung oder Milderung einer Erkrankung, wie Brillen, verschiedene zahnärztliche Behandlungen, Arzneimittel oder sogar ein Hörsystem, kann sich innerhalb eines ganzen Jahrs auf einen großen Teil belaufen.

Das Gute daran ist, dass Sie diese Medizinprodukte als außerordentliche Last absetzen können. Das Fazit: Sie müssen einen Teil der anfallenden Gebühren selbst aufbringen. Dies bedeutet, dass das Ehepaar nur solche Ausgaben abziehen kann, die 1.350 EUR übersteigen. Beträgt das Ergebnis beispielsweise 30.000 EUR, muss die betreffende Person bis zu 1.800 EUR aufbringen.

Für die Rückerstattung Ihrer Brille ist die Höhe der während des ganzen Kalenderjahres erreichten Lasten mitentscheidend. Deshalb ist es eine gute Sache, einen Kauf wie eine teuere Brille clever zu gestalten. Welche außergewöhnlichen Lasten können abgezogen werden? In der Regel können Sie alle von Ihrem Hausarzt verordneten, aber nicht von Ihrer Krankenversicherung gedeckten Dienstleistungen als Sonderkosten in Abzug bringen.

Weshalb sind Brillen nicht als Werbekosten abzugsfähig? Sie können Ihre Brille in der Regel nicht als einkommensbezogene Ausgaben in Ihrer Einkommensteuererklärung deklarieren. Auch wenn Sie Ihre Brille ausschliesslich auf Ihrer Arbeitskleidung auftragen. Das Bundesfinanzamt weist in seinem 2005 ergangenen Beschluss (Az.: IVR50/03) darauf hin, dass eine Brille eine generelle Sehbehinderung, d.h. einen "körperlichen Mangel" ausgleicht.

Die Brille wird daher als medizinische Hilfe und nicht als Arbeitsinstrument betrachtet. Wenn die Sehbehinderung durch den Berufsstand oder einen Berufsunfall verursacht wurde, können Sie die Brillenkosten in Ihrer Einkommensteuererklärung als einkommensbezogene Ausgaben erfassen. Die Werbekosten abzüge gelten auch für den Falle, dass Sie die Brille aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen benutzen müssen.

Die Reisekosten zu Ihrem Augenarzt und Ihrem Augenarzt können Sie auch als Arztkosten in Ihrer Umsatzsteuererklärung erfassen. Inhaltsangabe: In der Regel können Sie das Steueramt in die Kosten für ärztliche Hilfen, wie z. B. Brillen, einbeziehen. Meistens ist es jedoch nur möglich, diese als Sonderbelastungen und nicht als einkommensbezogene Aufwendungen in Ihrer Steuermeldung zu erfassen.

Gleiches trifft zu, wenn Sie die Brille nur für professionelle Zwecke verwenden. Dabei werden die über den individuellen angemessenen Eigenanteil hinausgehenden Aufwendungen steuerlich mitberücksichtigt. Benötigen Sie Unterstützung bei Ihren Steuerangelegenheiten?

Mehr zum Thema