Brille bei Kindern

Kinderbrille

Die Kurzsichtigkeit und andere Sehstörungen können mit einer Brille oder Kontaktlinsen leicht korrigiert werden. Nach Angaben von Augenärzten ist in Deutschland etwa jedes fünfte Kind eine Brille vorgeschrieben. Die Brille sollte niemals als etwas Belästigendes oder Schlechtes an Kinder "verkauft" werden. Die Brille ist toll! Auf dem Rezept stehen die Informationen, die Ihr Optiker zur Anpassung der Brille verwendet.

Eine Brille kann Kindern mit Konzentrationsschwäche dienen.

Das Kinderauge kann schon Großes leisten, aber es befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Nach einer Weile ermüdet das Auge und die Aufmerksamkeit nimmt ab. Durch eine Brille oder ab einem gewissen Lebensalter auch durch eine Kontaktlinse können Sehstörungen leicht korrigiert und stabilisiert werden. Sie tragen vor allem zur korrekten Entfaltung zur vollständigen visuellen Leistungsfähigkeit der kindlichen Sehkraft bei!

Wofür er nichts gelernt hat, das hat er nie gelernt. Auch wenn im Alltag keine Anomalien auftauchen, sollten die Kinderaugen regelmässig getestet und untersucht werden. Schon mit einem simplen Augentest können Sie beim Optiker herausfinden, wie gut ein Baby sieht. Wenn bei einem solchen Versuch Restriktionen gefunden werden, sollte ein Ophthalmologe das Neugeborene überprüfen und geeignete Sehhilfen verschreiben.

Das Kind liebt die Unabhängigkeit und möchte nach Möglichkeit seine eigene Brille wählen. Der Optiker lässt mit einer großen Vielfalt die meisten Wünsche der Kleinen erfüllen. Dabei ist es entscheidend, die richtigen Ratschläge für die möglichen Anwendungen der Gläser zu erhalten. Bei Kindern, die sportlich sehr sportlich sind, wird empfohlen, immer eine austauschbare Brille für sportliche Aktivitäten zu erstehen.

Die Investitionen in die Kindergesundheit tragen wesentlich dazu bei, dass das Kind lernt und sich im Alltag durchsetzt. Mit einer Brille ist die Empfindung viel rascher als ohne sie. Auch die Spezialbrille für den schulischen Sport ist ein wichtiger Beitrag, um andere Schüler vor eventuellen Störfällen zu warnen.

Jeder zehnte Junge in der Bundesrepublik kann nicht richtig sehen.

Jeder zehnte Junge in der Bundesrepublik kann nicht richtig sehen. Nahezu zwei Drittel der Sehbehinderungen von Kindern sind zu lange unerkannt. Visuelle Störungen beeinflussen die Gesamtentwicklung des Babys dauerhaft - auf Leistung, Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, Lebensqualität und Selbstwertgefühl. Die Schülerinnen und Schüler erkennen Zeichen und Ziffern nicht richtig, machen Schreib-, Lese- und Rechenfehler - und erhalten schlechtere Noten.

Dies mindert die Leistungsbereitschaft und das Selbstvertrauen des Kind. Ein Elternteil sollte immer ein Auge auf die Sicht seines Sohnes und die Zeichen von Sehstörungen haben. Intensiver Gebrauch von Computer und Smartphone sowie wenig Sport an der frischen Luft führt vor allem bei Kindern zu erhöhter Myopie (Kurzsichtigkeit). Die Myopisation von Kindern und Heranwachsenden nimmt zu.

Gut zwei Drittel der Jugendlichen in der Bundesrepublik sind mittlerweile Kurzsichtige - sagt die Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG). Nur etwa ein viertel der anderen sind Kurzsichtigen. Die Hochschulbildung hat also mehr Kurzschlusssichtigkeit (Myopie) zur Folge - laut wissenschaftlichen Erhebungen. Forscher haben herausgefunden, dass bei Kindern, die weniger als eine Stunde am Tag im Außenbereich bleiben als bei Kindern, die mehr als zwei Wochen im Außenbereich sind, die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich etwas näher sehen, um mehr als 30 % zunimmt.

Kurzsichtigkeiten und andere Sehstörungen können mit einer Brille oder Kontaktlinse leicht korrigiert werden. Nach Angaben von Augenärzten ist etwa jedes fünfte deutsche Baby eine Brille vorgeschrieben. Auch die Krankenkassenzahlen zeigen, dass jedes zehnte Grundschulkind eine Brille hat. Das Sehhilfsmittel kompensiert die Sehbehinderung dieser Nachkommen. Dennoch können einige von ihnen aufgrund von Sehstörungen noch nicht so gut mitspielen.

Zum Beispiel: Ein Viertel aller Schulkinder trainiert irrtümlich ohne Brille oder Kontaktlinse - das war das Ergebnis einer Vorlesung. Kann eine Sehbehinderung geheilt werden? Kann man Myopie oder Weitblick auskurieren? Bei Kindern kann die Myopie oder die zu therapierende Myopie in der Regel leicht korrigiert werden: mit einer Brille oder einer Kontaktlinse für sie.

Mit einer Brille sollten nicht nur die Brillengläser, sondern auch der Rahmen zurechtkommen. Der Junge mag es, eine kühle Brille zu tragen. Kinderaugenschutz? Eine Sonnenbrille ist ein Muss für die Kleinen. Um trotz Sehbehinderung Spass am Spiel zu haben, können sehbehinderte Menschen ihre Schwächen mit Hilfe von Linsen oder einer Sportbrille auffangen. Zur Vorbeugung einer lebenslänglichen Sehbehinderung sollten bei Augenkrankheiten in der Altersgruppe zwischen sechs und neun Monaten die Augenärzte mindestens dreieinhalb Jahre alt sein.

Bevor die Schule beginnt, sollten die Blicke der Schüler wieder auf die Probe gestellt werden. Die Kinderärztin oder der -arzt überprüft das Sehvermögen während der vorgeschlagenen Vorsorgeuntersuchung, aber es ist auch ratsam, einen Augenarzt oder einen Optiker oder Augenoptiker mit Spezialisierung auf Kinderuntersuchung aufzusuchen. Unsere Online-Augentests für Kleinkinder sind komfortabel und kostenfrei. Der Kindersichtcheck mit den Kindern von Neu-Seh-Land gibt Anhaltspunkte für Myopie oder rot-grüne Sehschwäche: Monkey Jim Panse, Snil Peters und Penguin Smoking verlangen das scharfe Augenlicht von Kindern; Spider Achathe überprüft gar die Sehkraft der Erwachsenen auf eine Makulaerkrankung.

Wichtig: Diese Augentests können erste Anhaltspunkte für die Sehschwäche Ihres Babys liefern, können aber eine Untersuchung durch einen Ophthalmologen nicht ersetzten.

Mehr zum Thema