Ort am Chiemsee

Ortschaften im Chiemgau

Die Halfing bietet zu jeder Jahreszeit einen erholsamen Urlaub inmitten einer unberührten Naturlandschaft. Für den Ort spricht die Nähe zum Chiemsee, Simssee und der Eggstätt-Hemhofer Seenplatte und dem Thermalbad Bad Endorf. Möchten Sie Ihren Urlaub direkt am Chiemsee verbringen? Die sechs Gemeinden am Chiemsee sind perfekt für Sie. Hier finden Sie den Platz für Ihren Traumurlaub direkt am See.

Ortschaften im Tschiemgau

In den ruhigen Ortschaften im Chiemsee können Sie lange Wanderungen am Chiemsee und in der ruhigen Umgebung unternehmen, ebenso wie in großen Wintersportorten, in denen populäre Winterveranstaltungen und alle Arten von Wintersport zu finden sind. Ob im Hochsommer Sonnenuntergang am Chiemsee, Premium-Wanderwege, Themenbiketouren oder Schwimmen im wärmste Binnensee in Oberbayern - unsere Top-Sommerresorts haben viel zu bieten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Fazit: Welches ist der wohl hübscheste Ort am Chiemsee?

Der Chiemsee - Das "Bayerische Meer" ist unser ganzer Stolz und hat ein oder zwei wunderschöne Flecken im Ärmel. Doch wo ist der Chiemsee am schönste? Bei einer Wahl können Sie für Ihren Lieblingsplatz am Chiemsee voten. In einer Schlussabstimmung werden die drei populärsten Plätze - übersee (665 Stimmen), weibliche Insel (504 Stimmen) und Tschieming (287 Stimmen) - nun zum zweiten Mal antreten.

Der Chiemsee (Gemeinde)

Der Chiemsee im oberbayrischen Bezirk ist die bevölkerungs- und flächenmässig gesehen kleinere Kommune Bayerns - nach Bückenhof - die zweite. Der Stadtbezirk ist dem Verwaltungsverein Breitenbrunn am Chiemsee angeschlossen. Das Gemeindegebiet umfasst die drei großen Inselchen Herrschiemsee, Weißenchiemsee (Hauptort mit der Mehrheit der Bevölkerung) und die unbewohnte Deutsche Reichsinsel.

Nicht der Chiemsee selbst und die kleine Schalchinsel bei Weißenchiemsee sind Teil der Kommune, sondern ein Teil des benachbarten Traunsteins als gemeinschaftsfreier Raum. So sind die Chiemseeinseln Exclaven des Regierungsbezirks Rosengarten, die komplett vom Gelände (hier: Chiemsee-Wasserfläche) des Regierungsbezirks Traunstein umschlossen sind. Das Kloster wurde 782 von Fürst Thomas III. von Oberbayern erbaut.

Beide Inselchen bilden die geschlossenen Hofmarkierungen der dort befindlichen Stifte. Mit der Säkularisierung und der Gründung des Königreiches Oberbayern bildete sich die Politikgemeinschaft Chiemsee. 1873 erwarb der bayerische Kaiser die gesamte Herrschaft für 350.000 Gläubige, um hier ab 1878 sein Neuschloss zu erbauen.

Ab 1995 hat die Gemeinschaft keine eigene Waldorfschule mehr. Seit 1968 wird das Stadtwappen von der Stadtverwaltung beibehalten.

Mehr zum Thema