Sonnenbrille in Sehstärke Gleitsicht

Korrektionssonnenbrille mit Gleitsichtbrille

Eine Sonnenbrille mit Rezept gibt es in fast jeder erdenklichen Farbe und Form, als modisches Accessoire oder für sportliche Aktivitäten, genau wie eine herkömmliche Sonnenbrille. Beim Astigmatismus und Presbyopie helfen Gleitsichtgläser auch beim Radfahren: In dem Lesebereich unten können Sie das Navigationsgerät oder den Fahrradcomputer gut ablesen, im oberen Bereich können Sie aus der Ferne gut sehen. Um Ihre individuellen Gleitsichtgläser herzustellen, muss der Optiker Ihr Sehvermögen bestimmen und Ihre Linsen genau zentrieren. Jeder Visus wird neu berechnet, um optische Verzerrungen durch die Bildkrümmung auszugleichen.

Presbyopie

Im Münchener Humorist Karls Walentin hieß es im Hörspiel: "Man braucht eine Brillenfassung! "Wenn Sie eine Lese- und Fernglasbrille brauchen, sind Sie oft auf der Suche nach beidem." Nach dem Tod von Walentin im Jahr 1948 vergingen mehr als zehn Jahre, bis die ersten Objektive für Gleitsichtgläser wurden.

Man kann heute drei Aufgaben mit einer einzigen Schutzbrille lösen: Progressive Brillen korrigieren Ihre Myopie, dienen als Lesebrillen bei Alterssichtigkeit und lassen Sie auch im mittleren Bereich alles deutlich und deutlich durchscheinen. Mit Gleitsichtgläsern können Sie Ihren Vorgesetzten am Ende der Halle wiedererkennen, Ihrem Gesprächspartner in die Augen schauen und den Inhalt des Vertragsentwurfs nachlesen, ohne zuvor Ihre Gläser umzustellen.

Gleitsichtgläser sind daher Brillen für alle Gelegenheiten und Abstände. Augenoptiker bezeichnen Gleitsichtgläser auch als "Mehrstärkengläser", da bei Gleitsichtgläsern mehrere Brillen gleichzeitig mit einer Linse nachbearbeitet werden. Das bedeutet für Sie: Wenn Sie nach oben schauen, können Sie durch die Gleitsichtgläser in der Entfernung deutlich durchblicken.

Heute sorgen die modernen Fertigungsverfahren dafür, dass es im Kantenbereich der Gleitsichtglasscheiben nur noch eine geringe Verwacklung gibt, die von den meisten Gläserträgern kaum wahrgenommen wird und durch laterale Bewegungen des Kopfes nachempfunden wird. Gleitsichtbrillen durchlaufen einen komplexen Herstellungsprozess: Eine unterschiedliche Wölbung der Linsenoberfläche kombiniert mehrere Dutzend optischer Kräfte in einer Gleitsichtscheibe.

Gleitsichtbrillen sind die bequemste und fortschrittlichste Methode zur Korrektion der Alterssichtigkeit. Die Gleitsichtglaslinsen sind von herkömmlichen Einscheibengläsern kaum zu trennen und erlauben daher keine Aussagen über Ihr Lebensalter. Dadurch werden Gegenstände in der Umgebung nicht mehr deutlich sichtbar: Du brauchst eine Brille! Obwohl die Brille heute schick ist und schon lange als Modeaccessoire gilt, sind Gleitsichtbrillen eine praktische Lösung zur Alterssichtigkeitskorrektur.

Mit Gleitsichtgläsern verhindern Sie den stetigen Austausch zwischen Lesebrillen und Brillen, die nur die Fernsicht korrigieren. Die modernen Gleitsichtgläser sind ein großer Schritt für alle Menschen, deren Auge oft auf sich rasch ändernde Sehgewohnheiten und Entfernungen reagiert. Im Gegensatz zur Lupenbrille bieten Gleitsichtgläser ein gleichmäßiges, scharfe Sicht in der Entfernung, in der Nah- und Mittelstrecke.

Die Übergänge zwischen den verschiedenen Brechungswerten sind "gleitend" in den Linsen integriert, daher der Begriff Gleitsichtgläser. Ihr Blick "gleitet" ohne Probleme zwischen verschiedenen Entfernungen hin und her. Dadurch kann das menschliche Auge nahe gelegene Gegenstände nicht mehr scharfe Bilder erzeugen und es können Zeichen und Ziffern unscharf werden. Gleitsichtgläser sind die bequemste und fortschrittlichste Methode zur Korrektur der Alterssichtigkeit.

Es sind nicht alle Rahmen für Gleitsichtglas geeignet. Zur Erzielung des Varifokal-Effekts ist eine bestimmte Linsengröße erforderlich. Für die Herstellung Ihrer persönlichen Varioobjektive muss der Optiker Ihr Sehvermögen bestimmen und Ihre Linsen exakt ausrichten. Nur die Messung aller erforderlichen Kenngrößen und die exakte Einbindung von Gleitsichtgläsern in den Brillenrahmen gewährleisten ein gleichmäßiges, präzises Sichtfeld.

Wenn die Gleitsichtbrillen nicht richtig sitzen, wird das Anziehen unangenehm. Selbst eine scharfe Sicht ist nicht möglich, wenn der Rahmen falsch eingestellt ist. Zur Bestimmung der korrekten Sehschärfe Ihrer Gleitsichtglaslinsen ist eine Visusbestimmung vonnöten. Unsere Optiker werden Sie nach der Bestimmung Ihrer Sehschärfe über die richtige Brillenfassung und die passenden Gleitsichtglasscheiben unterrichten.

Um mit der Schutzbrille gut erkennen zu können, müssen die Linsen in der Mitte stehen: Dies erfordert eine genaue Ermittlung des Augenabstandes, der Sichthöhe und anderer Maße (Neigung, Hornhautabstand, Linsenwinkel). Anhand dieser gemessenen Werte werden Ihre Gleitsichtglasscheiben auf den Millimeter genau ausgerichtet und in den Rahmen eingelassen. Zentrierabweichungen verursachen Nebeneffekte, die bei schlecht sitzender Scheibe kaum auftreten.

Beschwerden über Beschwerden, Kopfweh und Müdigkeit können mit einer fehlzentrierten Sehhilfe in Verbindung gebracht werden. Um die Passgenauigkeit Ihrer Gleitsichtgläser zu gewährleisten, werden sie von unseren Optikern individuell angepaßt. Das Brillenglas darf nicht auf die Nasenspitze und hinter die Ohrmuscheln pressen oder abrutschen. Tip für die ersten Gleitsichtgläser: Früher starten, oft auftragen! Unser Optiker empfiehlt Ihnen, sich frühzeitig für Gleitsichtgläser zu entscheiden. 2.

Mit zunehmender Häufigkeit der Brillenträger werden Sie sich schnell mit Ihren Gleitsichtgläsern auseinandersetzen. Für die Schreibtischarbeit gibt es Gleitsichtglas, das besonders für die Praxis konzipiert wurde. Bei diesen Gläsern kann man über größere Entfernungen besser erkennen als bei konventionellen Lesebrillen, aber Komfortbrillen sind für die Entfernung nicht gut genug.

Für dauerhaft scharfe Sicht auf alle Entfernungen ist die beste Lösung die herkömmliche Gleitsichtbrillen. Diese Brillen sind je nach Modell entweder einzeln gefertigte Lesebrillen mit speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen Arbeitsplatzlinsen oder so genannte Raumkomfortbrille. Erinnerst du dich an die Brillen deines Grossvaters? Drei Verordnungsstufen in einer Linse werden als Trifokale bezeichnet.

Seit über 200 Jahren sind diese Multifokale bekannt und erlauben eine scharfe Sicht in der Entfernung und in der Naehe. Die Übergänge zwischen den verschiedenen Bildbereichen sind jedoch nicht stufig und schwebend, sondern schlagartig und für Ihr Gegenüber augenfällig. Für eine klare Sicht in der näheren Umgebung blicken Sie durch ein "Fenster", d.h. durch ein gut sichtbares Glasfeld im Boden.

Gleitsichtgläser sind heute die moderne Variante.

Mehr zum Thema