Was Kostet ein Brillengestell

Die Brillen und Kontaktlinsen müssen in der Regel von den Versicherten der GKV selbst bezahlt werden.

Andererseits können Sie einfache Lesebrillen für nur wenige Euro in einem Discounter kaufen. Die Preise für Gläser sind sehr unterschiedlich. Im Vergleich zu den neuen Ketten sehen die Fielmann und Apollo Shops auf der gegenüberliegenden Seite etwas anders aus. Welche Kosten tragen die gesetzlichen Krankenkassen derzeit noch für die Brille und welche Kosten müssen Sie selbst tragen? Die Vorteile und Kosten von Sehhilfen im Überblick.

Brille und Kontaktlinse müssen in der Regel von den Versicherten der Krankenkasse selbst bezahlt werden.

Kostenübernahmen für Sehhilfe sind eine der Dienstleistungen, die die gesetzlichen Krankenkassen in den letzten Jahren auf ein Mindestmaß reduziert haben. Die Kosten für Sehhilfe können nur bei speziellen ärztlichen Gegebenheiten erstattet werden. Ärztlich erforderliche visuelle Hilfsmittel werden vom GFKV zur Verfügung gestellt. Tatsächlich zählen Hilfsmittel wie Brille und Kontaktlinse zu den Helfern bei Sehstörungen und Augenerkrankungen.

So müssen die Versicherten, die eine Schutzbrille brauchen, die anfallenden Gebühren nahezu immer selbst aufbringen. Ab wann sind die Brillenkosten für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre gedeckt? Ab wann sind die Brillenkosten für Erwachsene gedeckt? Ab dem 18. Lebensjahr werden bei Sehbehinderungen nur dann Hilfsmittel eingesetzt, wenn nach der Klassifizierung der World Health Organization WHOR die Sehbehinderung auf beiden Seiten des Auges zumindest der Ebene 1 genügt.

Das ist der Fall, wenn ein Augenlid blind ist und das andere Augenlid einen Sehfehler nach dem Diagnosecode für die Diagnose aufweist. 1 oder ein Sehfehler nach dem Diagnosecode für die Diagnose für die Diagnose H 542. 2 wurde in beiden Ohren aufgedeckt. In ganz speziellen Situationen können Screenreader in einem sehr engen Zusammenhang von der GKV gedeckt werden.

Zusätzlich können Kunststofflinsen von der GFKV vorgeschrieben und angenommen werden, wenn Kinder bis 14 Jahre eine Sehstärke von +/- 5,0 dBit, später von + 6,0/ -8,0 dBit haben. Als weitere Indikation sind für die Ausübung des Schulsports eine Brillenfassung, ein Unterschied in der Brechkraft der Linsen ab 3 dB, eine Druckdermatitis oder Gesichtsdeformitäten erforderlich, die einen wesentlichen Einfluß auf das Brillentragen haben.

Auf keinen Fall werden die Reinigungs- und Pflegekosten sowie eine gewisse Anzahl von z.B. Eintageslinsen, Speziallinsen für die trockenen und trockenen Augen u. ä. gedeckt. Im Gegensatz zu Brille und Kontaktlinse gibt es keine Einschränkung bei der Verschreibung von medizinischen Hilfsmitteln, wenn diese ärztlich erforderlich sind. Therapeutisches Sehhilfsmittel sind unter anderem Okklusionsflecken für Amblyopien, d.h. Sehschwäche bei verminderter Sehkraft ohne erkennbare pathologische Befunde, die Uhrglasbinden,

In vielen Augenkliniken und Spezialkliniken wird heute die Laserchirurgie angeboten, um das Sehen ohne den Einsatz von Hilfsmitteln, d.h. Gläsern und Linsen, zu verbessern. Der ärztliche Hinweis ist die Basis für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen. Bei Brillenträgern ist es sinnvoll, eine Zusatzversicherung für Gläser und Sehhilfe abzuschließen. Dieser deckt dann deutlich mehr oder alle anfallenden Brillenkosten ab.

Die Zusatzversicherung ergänzt den Leistungsumfang der Grundversicherung und bietet Ihnen einzelne Leistungsmodule, die sonst nur in der PKV verfügbar sind. Hier können Sie ein kostenfreies und freibleibendes Vertragsangebot für Ihre Wunsch-Zusatzversicherung bei der Firma PECUNIO einholen: Die Firma PRECUNIO AG ist auch für die Vermittlung der Versicherung zuständig:

Mehr zum Thema