Luxus Brillen

Luxuriöse Gläser

Die luxuriöse Designer-Sonnenbrille für Frauen mit anspruchsvollem Geschmack. Vintage: Luxusbrille mit schraubenlosem PEEK-Scharnierdesign. Der japanische Brillenhersteller Boston Club wählt Victrex PEEK als Material für sein innovatives, schraubenloses Scharnierdesign, sagt der Hersteller von Hochleistungspolymeren. Mit Jeremy Tarian, Philippe Starck, Oliver Peoples, Ralph Vaessen und einer eigenen limitierten Kollektion von Naturhornbrillen sind wir einer der führenden Anbieter von exklusiven Brillen für Damen und Herren in Düsseldorf. Erleben Sie Luxus, höchste Kompetenz in der Beratung für Brillen und Sonnenbrillen - CHANEL ist heute eines der größten und bedeutendsten Unternehmen der Mode- und Kosmetikindustrie weltweit.

Transparenz gewährleistet

Bei den Premium-Produkten vertraut man auf die Verbindung von Abriebfestigkeit und Zähigkeit. Sie soll anspruchsvolle Anwender im Alltag lange erfreuen. Für die Kollektion der Brillen von Japonisma Project hat die Firma Bosten Klub das neue Design des schraubenlosen Scharniers entwickelt. Mit der Zeit können das Gelenk und vor allem die kleinen Gelenkschrauben zur Schwäche der Brillen werden.

Mit seiner neuen Linie ist er nicht nur in Sachen Gestaltung, sondern auch in Sachen Ästhetik führend: mit dem ersten " Rudergelenk " für Brillenfassungen der Welt. Die Scharniere der Gläser müssen den Brillenrahmen und die Brillenbügel sicher halten, verschleißfest sein und dürfen keine Materialverluste zeigen, z.B. wenn die Gläser in der Wärme des Autos in Vergessenheit geraten.

"Das Markenzeichen der Firma Japonismus steht für Spitzenqualität und erstklassige Technologie aus Japan. Unsere Gäste sollen lange Spaß an unserer Brille haben. Mit innovativem Entwurf und besten Materialen heben wir uns ganz gezielt von anderen Lieferanten ab", fasst der Hauptdesigner der Kollektion Japonismus Project " ab.

Gläser von Luxus-Marken - nein danke?

Die Übernahme der Generationen der Luxus- und Premiummarke wird schwierig werden (geboren zwischen 1995 und 2010). Auch für die Luxus-Marken im Bereich Brillen könnte diese Tendenz nachteilig sein. Der Luxus wurde zwar als krisenfest angesehen, aber die Premium-Labels der Modebranche zum Beispiel könnten bald wie die Automobilindustrie sein: Status-Symbole sind für die Jugendlichen der Z-Generation nicht mehr so bedeutend.

"Erstmals seit den 1950er Jahren sind ältere Menschen auf die Jugend ausgerichtet. Um diese immer wichtiger werdende Gruppe zu inspirieren, müssen sich Luxus- und Premiumunternehmen auf die neuen Anforderungen junger Verbraucher einzustellen. Rund 80 Mio. Menschen gehören derzeit rund um den Globus zur Erzeugung von Strom, die bereits eine Einkaufsmacht von rund 40 Mrd. EUR haben soll.

Bis 2025 sollen sie 75 Prozent der Mitarbeiter in der Bundesrepublik stellen und rund 30 Prozent des Rohertrags erwirtschaften. "Wir haben in unserer Untersuchung gefragt, welche Bedeutung der Luxus im Alltag der neuen Generationen hat", sagt er. Die Repräsentanten der zweiten Generation sind laut dem Experten realistische Menschen, die Luxus immer mehr mit Immaterialität verbinden.

Für die Generationen stehen für die Zukunft Freiraum, Erholung und Erleben im Vordergrund als die materiellen Statussymbole: "Sie wollen verreisen und die ganze Erde erkunden, wirtschaftlich selbständig und gesünder sein; erst dann kommen die Automobile, die Taschen, der Markenschmuck für die Jugendlichen. "Und das sollte auch für Lieferanten von exklusivem Zubehör wie Luxusbrillen von Interesse sein.

Leichtsinn und persönliche Zufriedenheit werden als die bedeutendsten Luxusartikel angesehen und von den Idealisten nicht als selbstverständlich angesehen. In der Umfrage haben 21% der Repräsentanten der Generationen mit Luxus und Reichtum verbunden. Bei den Ansprüchen an Luxus-Marken haben die Jugendlichen ein klares Bild. In der Vergangenheit waren für einen Einkauf vor allem das Erscheinungsbild, das Ansehen und die Herkunft entscheidend, aber Funktion und Innovationen spielten in der Z-Generation eine ausschlaggebende Rolle. 2.

Dr. Petra-Anna Herhoffer: "Unsere Umfrage macht klar, dass sich die Generationen-Z weit aus weniger mit der Marke identifizieren. Markentreue, die für eine Luxusmarke typisch ist, geht zurück - Funktionalität geht vor Marke. "Andererseits glauben Fachleute, dass die großen bekannten Premiummarken von jungen regionalen Brands bedroht sein können, die mit Exklusivprodukten und lokalem Kundenservice aufwarten.

Auch in dieser Generierung ist eine allgemeine Reflexion über konservative Wertvorstellungen zu verzeichnen. Befragte bevorzugen Nachrichten- und Informationsseiten (44,5 Prozent) - ganz im Sinne des neokonservativen Lebensstils. Weniger häufig werden Brand (28,1 Prozent), Beeinflusser (24,7 Prozent) oder Promi-Angebote (21,5 Prozent) verfolgt, auch wenn die Z'ler eine verstärkte Nutzung der Beeinflusser von Premiummarken vermuten.

"Wenn es um die Nutzung der Medien geht, ist die zweite Hälfte nicht dogmatisch." "Sie fordert Aktualität und Glaubwürdigkeit auf allen Kanälen", so sie. Luxus steht noch am Beginn des Luxuskonsumlebenszyklus:" Generator S steht noch am Beginn des Luxuskonsumlebenszyklus.

"Allerdings macht die neue Version viele Dinge zu einer großen Aufgabe für Luxus-Marken." Schnell, schlauer, individueller", fügt der Luxus-Experte hinzu. Grundlage der Zielgruppenbefragung waren eine umfassende Online-Befragung, Fokusgruppen-Workshops und Einzelgespräche mit der ZGenerierung.

Mehr zum Thema