Zeiss Datenbrille

Die Zeiss Datenbrille

Die zukünftige Datenfunkübertragung soll unter anderem die Realisierung eines ehrgeizigen Augmented-Reality-Projekts ermöglichen. Telekom und Zeiss haben sich zusammengeschlossen, um ein solches Produkt auf den Markt zu bringen. Wird Ihr Smartphone durch die Datenbrille ersetzt? Deutsche Telekom und der Optik-Konzern Carl Zeiss. Die Sätze wie " Wir wollen die erste wirklich erfolgreiche Datenbrille auf der.

Deutsche Telekom und Zeiss entwickelt 5G-Datenbrille

Mit der Deutschen Telekom und Zeiss arbeiten wir bei der Weiterentwicklung der so genannten Intelligenten Gläser zusammen. Wie bei dem mittlerweile abgebrochenen Googleschen Glasprojekt zeigen solche Augmented-Reality-Brillen ein Informations- und Datenfeld im Sichtbereich an. So hat Zeiss bereits ein Optiksystem für die Anpassung der Grösse und des Aussehens solcher Datengläser an die konventionelle Optik geschaffen.

Um die Smartbrillen mit der nötigen technischen Ausstattung auszustatten, will die Bahn die nötige Zeit einsparen. In Zukunft wird ein Teil der dafür benötigten Technologien nicht mehr zur Ausstattung der in den Tempeln enthaltenen Datengläser zählen, sondern deren Funktion in die Wolke auslagern. Die Zeiss und die Telecom setzten bereits heute auf zukünftige Netzwerktechnologien, insbesondere auf die technologische Grundlage für diese.

Den Herstellern stehen neben Optiken und Netzwerkanbindung auch die Erstellung von nutzbaren Anwendungen und eine Benutzeroberfläche zur Verfügung, die den besonderen Merkmalen der vor ihnen liegenden Wearable entsprechen.

Telekommunikationsunternehmen und Zeiss lancieren Smartbrillen mit Tubus

In dem neuen Jointventure bündelt die Telekom mit Zeiss ihre Projekte zur Weiterentwicklung von Smartbrillen. Der Optikspezialist Zeiss will seine schlanken Datengläser zusammen mit der DT zur Serienreife führen. Die beiden Firmen gaben am vergangenen Donnerstag bekannt, dass ein Jointventure von je 50 % die Weiterentwicklung der Technik in den Feldern Optiken und Connectivity vorantreibt.

In dem Gemeinschaftsunternehmen ist das Entwicklungsprojekt nun gebündelt: Die Firma bietet mit der Firma Toronto Technology Inc. "Es wird gemeinsam kontrolliert und trägt die strategischen und operativen Aufgaben für die weitere Entwicklung der von Zeiss erfundenen Optik und der von der Deutschen Telekom bereitgestellten Connectivity sowie die verzögerungsfreie Applikation - die erfolgsentscheidenden Elemente für marktfähige Datengläser", sagt es.

Dann wird diese Technik den Produzenten von Smartbrillen als Lizenz- und Erweiterte Realität als Business-Modell zur Verfuegung stehen. Damit erweitern Zeiss und Telecom ihre Zusammenarbeit für die zukunftsweisende Technik Smartbrillen, die bereits vor einem Jahr auf dem Mobilen Weltkongress 2017 in Madrid präsentiert wurde.

Mehr zum Thema